Der Empath, der Narzisst und die brutale Realität ihrer toxischen Beziehung

Du bist vielleicht auf die Begriffe „Empath“ und „Narzisst“ und ihre „giftige Anziehungskraft“ gestoßen, aber was bedeuten die Begriffe „Empath“ und „Narzissten“ wirklich und was ist die Realität ihrer Beziehungen?

Empathen und Narzissten definiert

Der Begriff „Empath“ bezieht sich auf Menschen, die sehr sensibel auf die Bedürfnisse und Emotionen anderer reagieren. Sie stellen andere Bedürfnisse vor ihre eigenen und sind motiviert von dem inneren Wunsch, der Menschheit zu helfen und zu heilen.

Der Begriff „Narzisst“ bezieht sich auf Menschen, die ein grandioses Selbstbewusstsein haben (von außen jedenfalls). Sie stellen ihre Bedürfnisse in den Vordergrund und sind motiviert durch ihr eigenes Eigeninteresse und egogetriebene Wünsche.

Narzissten werden nicht geboren, sondern aus bestimmten schwierigen Umständen heraus, denen sie in ihrer Kindheit oder Jugend ausgesetzt waren, erschaffen.

Ihre Emotionen wurden in den ersten Jahren nicht optimal erwidert und so wachsen sie mit viel emotionalem Schmerz und Instabilität auf. Sie versuchen, den Schmerz zu vertuschen, indem sie ein grandioses Selbstgefühl erzeugen und nach externer Bestätigung und Aufmerksamkeit suchen.

Der Empath, der Narzisst und die brutale Realität ihrer toxischen Beziehung

Die Realität ihrer toxischen Beziehung

Empathen und Narzissten werden voneinander angezogen, weil sie die Schattenseiten des anderen widerspiegeln. Sie projizieren unbewusst ihre Schattenseiten und tiefsten Ängste aufeinander.

Empathische Menschen wissen nicht, dass sie Angst vor Ablehnung oder Verlust oder Verlassenwerden haben.

Sie versuchen, diese Angst zu vertuschen, indem sie Liebe und Unterstützung auf alle um sie herum ausdehnen, aber sie wissen nicht, dass die Lösung wirklich darin besteht, sich ihrer Angst zu stellen und sich selbst zu lieben, bevor sie versuchen, andere zu retten.

Empathen fehlen Grenzen und das führt dazu, dass sie unbewusst zum Narzisst hinaufsehen, um ihnen Grenzen zu setzen.

Der Empath muss sich ein wenig von seinen Emotionen lösen und die emotionale Unabhängigkeit erlernen, bevor er gesunde Beziehungen aufbauen kann. Bis sie nicht Selbstliebe üben oder lernen, starke Grenzen zu schaffen, werden sie weiterhin Narzissten in ihrem Leben anziehen.

Narzissten kämpfen mit Angst vor emotionaler Bindung und Verletzlichkeit. Sie haben in ihrer Kindheit keine emotionale Bestätigung erhalten und sie wissen nicht, wie sie mit ihren Emotionen richtig umgehen sollen, also verlassen sie sich auf die Empathen, um ihre emotionale Intensität durch sie auszuleben.

Sie denken, dass die Umarmung ihrer Verletzlichkeit und Emotionen sie schwach macht und ihnen mehr Schmerzen bereitet, sodass sie sich selbst von jeglichen Emotionen oder Empathie abschotten.

Sie leben dafür, um ihr grandioses Selbstwertgefühl zu nähren. Sie müssen lernen, Verantwortung zu übernehmen, indem sie sich erlauben, ihre Emotionen vollständig zu spüren, bevor sie gesunde Beziehungen haben können.

Wie man den Giftkreislauf beendet

Damit missbräuchliche und koabhängige Beziehungen funktionieren, muss ein Ungleichgewicht zwischen den beiden beteiligten Parteien bestehen. Wenn derjenige, der missbraucht wird, sich weigern würde, den Missbrauch weiterhin hinzunehmen und einfach weggeht, würde der Missbrauch aufhören.

Der erste Schritt zur Beendigung des toxischen Zyklus ist das Bewusstsein und die Erkenntnis, dass die Beziehungsdynamik ungesund ist.

Ein Empath kann sich vor der toxischen Beziehungsdynamik retten, indem er sein Selbstbewusstsein stärkt und seine Schattenseiten umarmt und gesunde Grenzen praktiziert.

Falls du ein Empath bist, musst du lernen, dich emotional ein wenig zu lösen, damit du die wahren Absichten der Menschen durchschauen und einen Narzisst identifizieren kannst, wenn du einem begegnest.

Hier sind die fünf Arten von Narzissten, mit denen du vielleicht eine zufällige Begegnung hast:

1) Der Selbstmitleids-Narzisst

Nicht alle Narzissten sind offensichtlich und prahlen auf jede mögliche Art. Einige sind zurückhaltend und bleiben für sich allein.

Sie haben das Gefühl, dass sie für nichts gut genug sind. Sie kämpfen ständig mit Angst und Unsicherheit. Sie schwelgen in Selbstmitleid und Selbsthass und suchen nach externer Bestätigung, um sich wohl zu fühlen.

2) Der Champion

Auf der anderen Seite des Spektrums stehen diejenigen, die sich als Champions und Superhelden sehen. Sie haben ein grandioses Selbstbewusstsein und glauben, dass sie über allen anderen stehen.

Sie haben ein Gefühl des Anspruchs und das Gefühl, dass jeder um sie herum ihre Überlegenheit schätzen und anerkennen sollte.

3) Der beste Partner

Das ist die Art Narzisst, der dich mit Liebe und Zuneigung überschütten wird, bis du dich in seiner Welt verlierst und dich aus seinen Fängen nicht mehr so leicht befreien kannst.

Das ist allgemein bekannt als die „Love Bombing“-Technik, bei der sie dich in den Anfangsstadien der Beziehung mit Liebe und Zuneigung überschütten, um dich an sie zu binden.

Love Bombing ist eine bekannte Art jemanden für sich zu gewinnen – ein Love Bomber überschüttet dich mit Liebe, Worten, Aufmerksamkeit, Geschenken, und stellt dich so auf ein Podest, wer würde das nicht genießen und sich sofort in so eine Person verlieben?!

Nachdem du all die Zärtlichkeiten und liebevollen Gesten angenommen hast, wirst du für jede unbedeutende Sache deinerseits, die ihm nicht passt, als sebstsüchtig abgestempelt und bestraft.

Sobald du aufhörst, seinen Forderungen nachzugeben, oder er sich langweilt, würde er einfach seine Taschen packen und gehen. Die Liebe und Fürsorge, die sie ausdrückten, war nie real, es war nur ihre Art, das zu bekommen, was sie wollten.

4) Die Snobs

Sie sind die Arten, die nie etwas Außergewöhnliches sehen. Sie werden ständig mit sich selbst und ihren Leistungen prahlen. Kein anderer hat ihn ihren Augen je etwas großartiges geleistet und wird es auch nie. Wer das nicht sieht, na ja, der kann seine Wut zu spüren bekommen.

5) Der Intrigant

Das ist die Art von Narzissten, die durch ihr soziales Image dein Interesse wecken werden. Sie werden als Sozialarbeiter oder Betreuer der Gesellschaft wirken, aber was sie tun, ist nicht wirklich selbstlos, sie wollen immer etwas als Gegenleistung für ihre Freundlichkeit.

Der Empath, der Narzisst und die brutale Realität ihrer toxischen Beziehung

Diese Tipps werden dir in erster Linie helfen, zu vermeiden, in eine Beziehung mit einem Narzisst zu geraten, aber wenn du bereits in einer bist, dann ist der beste Weg, um aus der Beziehung herauszukommen, einfach zu gehen, ohne vorherige Ankündigung oder Diskussion.

Narzissten sind sehr charmante Menschen und gut in der Manipulation, wenn man ihnen die Möglichkeit gibt, Dinge zu diskutieren, würden sie dich mit ihren Entschuldigungen und Tricks überzeugen.

Fall nicht in diese Falle! Es ist wichtig für dich zu erkennen, dass die Nächstenliebe zu Hause beginnt. Du musst Selbstliebe üben und Grenzen setzen, bevor du versuchst, jede gebrochene Seele in der Welt zu heilen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.