Wie deine Empathie dich davon abhält, das wahre Wesen eines Narzissten zu erkennen

Du solltest stolz darauf sein, ein empathischer Mensch zu sein und die Superkraft des emotionalen Denkens zu besitzen. Manchmal aber können deine Empathie und dein emotionales Denken dich davon abhalten, die Warnsignale toxischer Menschen zu erkennen, besonders von Narzissten.

“Ich fühle mich, als ob ich nicht gut genug wäre.”

Lies auch:
Die brutale Wahrheit hinter der toxischen Beziehung zwischen einem Narzisst und einem Empath
Die harte Wahrheit, warum das Verhältnis zwischen einem Empath und einem Narzisst unvermeidlich, aber toxisch ist
Der Empath, der Narzisst und die brutale Realität ihrer toxischen Beziehung

“Ich warte immer darauf, dass er anruft.”

“Er hört mir anscheinend nie zu.”

“Ich habe das Gefühl, immer sofort antworten zu müssen.”

“Ich fühle mich nicht ruhig.”

“Ich habe immer das Gefühl, durch die Lupe betrachtet zu werden.”

“Ich fühle mich überfordert.”

“Ich frage mich immer, ob er es ernst meint oder scherzhaft, ich kann es kaum sagen.”

“Ich kann an nichts anderes denken als an ihn.”

“Ich fühle mich von ihr ausgeschlossen.”

“Ich laufe ihm irgendwie ständig hinterher.”

“Ich habe immer das Gefühl, es ihm recht machen zu müssen.”

“Ich fühle mich, als ob ich in der Probezeit wäre.”

“Ich habe das Gefühl, mich immer erklären zu müssen.”

“Es fühlt sich mehr wie eine Verpflichtung als wie eine Freundschaft an.”

“Ich frage mich oft, was eigentlich passiert.”

“Ich fühle mich oft selbstunsicher.”

Lies auch:
10 Dinge, von denen ein Narzisst glaubt, dass alle Empathen sie ihm schulden
Empathen und Narzissten ergeben eine ‘TOXISCHE’ Partnerschaft – warum sie zueinander hingezogen werden
Wie die 5 Sprachen der Liebe auf drastisch unterschiedliche Weise von Empathen gebraucht (und von Narzissten missbraucht) werden

“Ich habe das Gefühl, für sie immer im Bereitschaftsdienst zu sein.”

“Ich bin ständig eifersüchtig und fühle mich deswegen schlecht.”

“Ich will dringend, dass er sie verlässt und mit mir zusammen ist.”

“Wenn ich meine Meinung sage, fühle ich mich dabei unfair.”

“Wenn wir zusammen sind, ist alles wunderbar, aber ich fühle mich unsicher, wenn wir getrennt sind.”

“Ich bin sicher, dass er mich nicht absichtlich nervös machen will, aber ich bin es.”

“Ich glaube, ich bin nicht gut genug.”

“Ich möchte sie nicht enttäuschen.”

“Ihn scheint nichts zu stören und ich mache mir immer so viele Sorgen. Ich werde ihn abschrecken.”

“Ich verstehe nicht, warum er immer noch Kontakt zu ihr hat, aber ich habe nicht das Gefühl, etwas sagen zu können.”

“Ich mache mir Sorgen, alles zu ruinieren, und er ist doch so toll.”

Lies auch:
Wie du ein starker Empath und immun gegenüber Narzissten wirst
Dies ist der Grund, warum Beziehungen zwischen Empathen und Narzissten normalerweise scheitern
Liebe Empathen

“Es ist nichts Bestimmtes, aber irgendetwas macht mich unruhig. Es liegt wahrscheinlich einfach nur an mir.”

Ohne Zweifel werden viele von euch feststellen, dass ein paar der obigen Aussagen auf euch zutreffen.

Du wurdest mit emotionaler Empathie geschaffen. Dies bildet das Fundament für deine Weltsicht und Perspektive. Diese stimmt mit einer Mehrheitsperspektive überein und bildet die Grundlage für die subjektiven Qualitäten dessen, was als “gut” und “schlecht” betrachtet wird. Da du dich innerhalb der Mehrheitsperspektive bewegst, ist dies auch deine Perspektive von “gut” und “schlecht”.

Wie dein emotionales Denken dich davon abhält, das wahre Wesen eines Narzissten zu erkennen

Wenn du auf etwas stößt, das im Widerspruch zu dieser Mehrheitsperspektive steht, siehst du es oft nicht als ein klares, leuchtendes Beispiel. Du hast stattdessen einen “Instinkt” oder ein “Bauchgefühl”. Dies ist die Manifestation von Verhalten, das deiner empathischen Weltsicht entgegensteht. Dies ist deine Alarmglocke.

Es gibt einige unter euch, bei denen die Alarmglocke nicht so oft klingelt, auch wenn es nur wenige sind. Bei den meisten empathischen Menschen schrillt die Alarmglocke durch eine Art des Gefühls, wie es durch viele der oben genannten und weiteren Sätze beschrieben wird.

So weit, so effektiv. Du hast ein feststehendes Weltbild, entstanden aus deiner emotionalen Empathie. Wenn du Verhalten begegnest, das im Widerspruch zu diesem empathischen Weltbild steht, läuten bei dir die Alarmglocken. Wenn es einer von uns ist (und es ist fast immer einer von uns), der diese Alarmglocke auslöst, beginnt das Problem.

Deine Alarmglocke schrillt, aber du schreibst es der falschen Ursache zu.

Du denkst entweder, dass der Auslöser für diese Alarmglocke ein äußerer Grund ist, wie:

  • Der Betreffende ist müde oder erschöpft
  • Der Betreffende ist betrunken
  • Der Betreffende ist gestresst
  • Der Betreffende kämpft mit Trauer oder Verlust
  • Der Betreffende steht unter irgendeiner Art von Druck
  • Der Betreffende hat Probleme im Umgang mit Wut
  • Der Betreffende ist sehr angespannt

Daneben gibt es noch andere.

Alternativ glaubst du, dass die Ursache ein innerer Grund ist, nämlich dein Verhalten, wie:

  • Du bist zu sensibel
  • Du bist schon einmal verletzt worden
  • Du bist zu direkt
  • Du denkst zu schnell schlecht von anderen
  • Du bist zu vertrauensselig
  • Du hast nicht zugehört
  • Du hast zu schnell geurteilt
  • Du bist müde, traurig, gestresst
  • Du warst unsensibel gegenüber den Bedürfnissen anderer
  • Du warst besorgt

Daneben gibt es noch andere.

Wenn also deine Alarmglocken klingeln, schreibst du das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, entweder einer äußeren Ursache zu oder denkst, dass du selbst das Problem bist.

Das stimmt nicht.

Das ist so, als ob dein Einbrecheralarm losgeht und du denkst, dass es eine vorbeilaufende Katze war oder dass du selbst den Sensor ausgelöst hast. Es war der Einbrecher.

Etwas, das deiner Weltanschauung entgegensteht, verletzt die Logik deiner Welt. Deine Logik will dich warnen, indem sie ein Gefühl oder eine Wahrnehmung (die Alarmglocke) schafft, damit du aktiv werden kannst.

Leider stören zwei Faktoren dieses Warnsystem.

Der erste ist mangelndes Verständnis der Natur der Person, die durch ihr Verhalten den Alarm auslöst. Die Warnsignale deuten darauf hin, dass es sich um einen Narzissten handelt, der sich auf eine Weise verhält, die deinem Weltbild entgegensteht.

Der zweite Grund ist die Verschleierung durch dein emotionales Denken, das nicht will, dass du auf die eigentliche Quelle des Alarms aufmerksam wirst, und dich stattdessen ablenkt, damit du denkst, dass es die äußere Quelle sei (falsch) oder dein Fehler (ebenfalls falsch).

Dein emotionales Denken will nicht, dass du der Logik deiner Welt entsprichst. Es will nicht, dass du auf den Alarm reagierst, indem du die wahre Ursache (den Narzissten) identifizierst und dann den logischen Schritt tust, weiteren Schaden (weitere Gefühle, dass etwas nicht stimmt) zu vermeiden, indem du dich von der wahren Ursache (dem Narzissten) fernhältst.

Dein emotionales Denken will nicht tun, was das Beste für dich ist. Es will nicht, dass du die tatsächliche Ursache des Alarms kennst oder auf diesen Alarm reagierst. Es will, dass du an der falschen Stelle suchst und die falschen Schritte tust, damit du weiter mit dem Narzissten interagierst.

Deinem emotionalen Denken ist deine körperliche Gesundheit, deine emotionale Zufriedenheit, dein psychisches Wohlbefinden oder dein Kontostand egal. Es ist nicht daran interessiert, dass du dich mit gesunden, normalen und ausgeglichenen Menschen umgibst. Das ist deinem emotionalen Denken nicht wichtig.

Ein paar wenige Unglückliche unter euch haben kein inhärentes Alarmsystem und ihr müsst eines aufbauen. Das ist harte Arbeit, aber machbar.

Die große Mehrheit unter euch hat das Alarmsystem, aber es ist infiziert und wird fehlfunktionieren, indem es euch dazu bringt, an der falschen Stelle nach dem Problem zu suchen und nicht auf das eigentliche Problem zu reagieren.

Zum Glück kann dieses mangelhafte Alarmsystem repariert werden, jedoch braucht es eine wiederholte und laufende Wartung, die sich natürlich absolut lohnt.

Es gibt einen guten Grund, warum du das Gefühl hast, dass etwas nicht in Ordnung ist. Es ist dein Frühwarnsystem, aber dieses ist nicht perfekt, und es ist grundlegend wichtig, dass du das erkennst und verstehst, dass du seine Funktionsweise an dieser Stelle perfektionieren kannst.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.