6 sichere Zeichen, dass du es mit einem Psychopathen zu tun hast

Wie kann man eigentlich wissen, ob man es mit einem Psychopathen zu tun hat?

Der Psychopath ist nicht nur der Hauptdarsteller in dem Psychothriller, den du dir das letzte Wochenende angesehen hast, wie die meisten Menschen glauben. Psychopathen sind echte Menschen, die ihre eigenen Familien, ihre Arbeit und ihr Leben haben. Und sie alle sind keine Serienmörder!

Der Charakter eines Psychopathen ist vergleichbar mit der einer Flüssigkeit. Sie haben die Macht, sich heimlich jeder Situation anzupassen. Sie sind Meister darin, die eigene Identität zu verwandeln, ihre eigene Persönlichkeit mit der der anderen zu spiegeln und alles zu bekommen, was sie wollen. Ob Lob, Aufmerksamkeit, Liebe, Sex, Geld oder Besitz – es kann alles sein.

Psychopathen bekommen ALLES was sie wollen!

Wegen ihrer angeborenen Fähigkeit, sich den komplexen Eigenschaften jeder Persönlichkeit anzupassen, die sie sich wünschen, werden sie von anderen oft als charmant, unschuldig, lustig, rücksichtsvoll, verständnisvoll und freundlich bezeichnet.

Aber du darfst ihre Knöpfe nie zu stark drücken!

Sobald du anfängst, Fehler bei ihnen zu entdecken, werden sie dich schnell in ein spiralförmiges Argument verwickeln, aus dem du keinen Ausgang finden wirst.

Auch wenn der Fehler ihr eigener ist und du versuchst, das auszudrücken, was dich möglicherweise entmutigt hat, werden sie die Situation so manipulieren und inszenieren, dass du dich letztendlich für deine Fehler entschuldigen wirst, ohne dass du einen Fehler gemacht hast.

Sie sind großartige Schauspieler, Experten darin, die Dinge im Selbstschutz zu ändern.

Das Traurige daran ist, dass ein Streit mit einem Psychopath kein Ende hat. Alles dreht sich so lange im Kreis, bis du ihnen die Oberhand gegeben hast.

Hier sind 6 sichere Zeichen, dass die Person, mit der du es zu tun hast, ein Psychopath ist und es Zeit ist, sich zu befreien:

1. Lügen und Ausreden.

Von Zeit zu Zeit baut jeder Mist. Lügen, die von normalen Menschen erzählt werden, sind periodisch oder situativ, im Gegensatz zu denen eines Psychopathen. Sie halten nie das Wort. Jedes ihrer Versprechen ist leer und wird nie eingehalten. Ihnen fehlt die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen, und wenn sie beim Lügen erwischt werden, verleugnen sie sie, ohne sich Gedanken darüber zu machen.

2. Es wird laut.

Psychopathen genießen es, wenn man beim Streiten vor ihnen aus dem Gleichgewicht gerät. In den meisten Gesprächen sind sie gelassen, aber sobald der Kompass der Schuld auf sie zeigt, wirst du feststellen, dass sie deinen Gesichtsausdruck messen, ihn nachahmen, deine Gesten verspotten, Augenbrauen anheben, grinsen und Enttäuschung vortäuschen.

Es geht nur darum, dass du ruhig und unterwürfig bleibst. Sobald du emotional außer Kontrolle gerätst, fangen sie an, ihre Wut auszudrücken, indem sie lauter werden. So destabilisieren sie dich, erschrecken dich und blockieren den Fluss des logischen Denkens. So übernehmen sie die Kontrolle über dich.

Das Schreien und Brüllen schwächt letztendlich deine Verteidigung und lässt dich empfindlich werden.

3. Projektion.

Scheinheiligkeit ist der zweite Vorname eines Psychopathen. Die emotionale Reife, ihre Fehler einzugestehen, fehlt ihnen. Für sie ist es sehr wichtig, eine schwache Person neben sich zu haben, so dass sie ihre Fehler, Mängel und Schwächen auf die andere Person projizieren können.

Sie werden das Gespräch monopolisieren, indem sie die großzügigste Person beschuldigen und ihr vorwerfen, unfreundlich, rücksichtslos und betrügerisch zu sein. Denke daran, was auch immer sie mit dem Finger auf dich zeigen, es sind genau die Dinge, die sie in ihren fehlerhaften Persönlichkeiten nicht aufrechterhalten oder akzeptieren können.

4. Die Rolle des Opfers spielen

Das ist ihre Lieblingswaffe. Sie nutzen dies, da sie sich bewusst sind, dass die Person auf der anderen Seite freundlich, einfühlsam und leichtgläubig genug ist, um von ihrer Trickserei überzeugt zu werden. Wenn der Psychopath ein Versprechen nicht einhält und du durch sein Verhalten verletzt wirst, dann entkräften sie nicht nur deine Gefühle – es kommt auch zu Zurückhaltung oder distanziertem Verhalten. Am Ende wird es keine Entschuldigungen von ihrer Seite geben und es wird auch kein Mitgefühl zum Ausdruck kommen.

Aber warte ab. Überraschenderweise wirst du dich dafür entschuldigen müssen, dass du so bedürftig, emotional instabil und überempfindlich bist. Wenn du dich nicht entschuldigst, wird der Psychopath dich für mangelndes Mitgefühl verantwortlich machen, weil du ja keinerlei Rücksicht auf seinen Stress, seine Schmerzen und sein Trauma nimmst. Letztendlich verlierst du den Fokus und er steht im Mittelpunkt, denn er ist es, der Sympathie, Liebe und Verständnis verdient.

5. Unterbrechungen

Psychopathen sind erfahrene Gesprächspartner. Jedoch haben sie kein Interesse an zweiseitigen Gesprächen. Sie lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und haben keine Geduld, sich die Version der Geschichte oder die Meinungen der anderen Person anzuhören. Die Meinungen der Beteiligten zu kompromittieren, um zu einer Win/Win-Lösung zu gelangen und Meinungsverschiedenheiten zu vermeiden, ist nicht ihre Sache.

Du wirst merken, dass immer dann, wenn du deine Meinung vor dem Psychopathen äußerst, er/sie deinen Gesprächsablauf sofort blockiert, um deine Aufmerksamkeit wieder auf sich zu lenken. So haben sie die Macht über dich, in allen Bereichen.

6. Die ultimative stille Behandlung

Wenn all die oben genannten Tricks fehlschlagen, benutzt ein Psychopath sein ultimatives Machtwerkzeug, um dich schlecht fühlen zu lassen – die stille Behandlung. Dabei handelt es sich um eine Form des emotionalen Missbrauchs, bei der der Psychopath alle Arten von Kommunikation mit der anderen Person unterbricht, mit der Absicht, eine emotionale Reaktion in der Person auszulösen.

Die stille Behandlung bedeutet eine reduzierte tägliche Kommunikation mit dir, ohne die Verantwortung für seine eignen Fehler übernehmen zu müssen. Oftmals erfordert diese stille Behandlung eine angemessene Entschuldigung, die, sobald sie von dir verlangt wird, ihre Dominanz begründet und ihre übertriebene Superiorität bestätigt.

Der einzige Weg, sich von diesen Gedankenspielen der Psychopathen zu befreien, ist, sich von dem Psychopathen zu trennen.

Je mehr Zeit du damit vergeudest, sein verletzliches Ego zu befriedigen, desto mehr wirst du dazu beitragen, deine eigene psychische Gesundheit zu beeinträchtigen.

Er verdient deine wertvolle Zeit oder Energie nicht. Der schlimmste Fehler, den du machen kannst, während du mit einem Psychopathen diskutierst, ist, zu versuchen, ihn dazu zu bringen, deine Ansichten zu begreifen. Ihnen fehlt die Fähigkeit, sich in die Lage eines anderen zu versetzen, weil sie sich in ihrer grandiosen Statur sehr wohl fühlen – und sich nicht ändern wollen!

Befreie dich!