Der Narzisst macht dir Vorwürfe! Es ist IMMER deine Schuld

Narzissten sind berüchtigt dafür, anderen Menschen und nicht sich selbst die Schuld zu geben.

Selbst, wenn sie etwas eindeutig und mit Sicherheit falsch gemacht haben, können sie – und werden sie – nicht die Verantwortung dafür übernehmen.

Sie schieben die Schuld fast immer auf jemanden anderen. Narzissten ignorieren entweder ihren Beitrag zu der Situation oder bestehen darauf, dass die andere Person (Partner, Kind, Kollege etc.) sie dazu gebracht hat.

Narzissten können richtig und falsch unterscheiden, sie können es nur nicht zulassen, dass etwas ihre Schuld ist. Es ist eine weitere Manifestation ihrer übermäßigen Selbstbezogenheit und auch Schutz für ihr fragiles Ego.

Es ist außerdem eine primitive Methode, externen Auswirkungen aus dem Weg zu gehen.

Der Narzisst gibt dir die Schuld für alles, was in seinem Leben nicht stimmt, und auch für das, was andere Menschen tun und für alles, was passiert.

Er gibt dir immer die Schuld – sogar für die Misshandlung, die du durch ihn erlebst.

Du hast ihn “dazu gebracht”. Wenn du nur nicht so schwierig wärest… du hast sie so wütend  gemacht, dass sie nicht klar denken konnte… was du gesagt hast, hat ihn ausflippen lassen… und so weiter.

Das Kind eines Narzissten wird gewarnt, seinen Elternteil nicht “dazu zu bringen”, es zu misshandeln. Der narzisstische Elternteil wird sagen: ”Bring mich nicht dazu, dich zu verhauen” oder “Das hast du nur dir selbst zu verdanken”, während er das Kind mit einem Gürtel schlägt.

Der Narzisst ist seinem Partner gegenüber übermäßig kritisch und fordernd. Wenn du der Ehepartner bist, weißt du schon, dass er oder sie absolute Perfektion von dir verlangt.

Aber selbst wenn du die Anforderungen perfekt erfüllst, reicht es immer noch nicht aus. Der Narzisst explodiert regelmäßig (“narzisstische Rage”) seinem Partner gegenüber, wenn es dafür scheinbar überhaupt keinen Grund gibt.

Die Wut des Narzissten bricht regelmäßig und heftig aus wie ein Vulkan, und diejenigen, die ihm am nächsten stehen, bekommen seinen Zorn zu spüren. Der Narzisst gibt seinem Partner oder seinem ‘Sündenbock-Kind’ für absolut alles die Schuld (besonders, wenn sie in Wirklichkeit bei ihm liegt).

Narzissten geben die Schuld… das ist einfach ihre Art… und der Grund, warum jede narzisstische Mutter ein Sündenbock-Kind hat, ist, dass man jemanden braucht, dem man die Schuld zuschieben kann. 

Warum haben sie so ein starkes Bedürfnis, anderen die Schuld zu geben?

Narzissten neigen dazu, Scheitern zu internalisieren; die emotionale Antwort des Narzissten auf Scheitern ist eher Scham statt Schuld, wie es bei anderen Menschen ist. Um die Scham zu vermeiden, was der Narzisst um jeden Preis tut, externalisiert er die Schuld für alle negativen Ereignisse.

Da er denkt, dass jemand schuld sein muss, schreibt er die Schuld fast immer anderen zu.

Bei seltenen Gelegenheiten, beispielsweise wenn sein Selbstwertgefühl außerordentlich hoch ist (vielleicht durch positives Feedback, das er für sich eingefädelt hat), übernimmt er die Schuld, aber nur, wenn es als großzügige Geste gesehen werden kann.

Ein Narzisst setzt dich vielleicht ausgemachter Misshandlung aus, aber wenn er oder sie damit konfrontiert wird, schreit sie dich an, dass sie nicht glauben kann, dass du so egoistisch warst, sie wegen so einer Kleinigkeit aufzuregen.

Sie gibt dir auch die Schuld für deine Reaktion auf ihr egoistisches und ausbeuterisches Verhalten, beispielsweise kann sie nicht glauben, dass du so kleinlich und kindisch bist, darüber aufgebracht zu sein, dass sie dein Lieblingskleid ihrer Freundin geschenkt hat. Sie dachte, dass du froh wärst, dass sie jemandem anderen etwas Gutes tun konnte.

Narzissten haben Wutanfälle, während derer sie andere beschuldigen und kritisieren. Sie wirken wie kleine Kinder und machen allen um ihnen herum Angst.

Die Wut der Narzissten ist nicht nur beängstigend, sondern auch erniedrigend. Ihre Kritik entspringt der festen Überzeugung, dass andere nicht an ihre hohen Standards heranreichen – oder schlimmer, dass andere sie davon abhalten, ihren Willen zu bekommen.

“Narzisstische Verletzungen” oder Verwundungen des Egos sind oft der Auslöser für narzisstische Wut – die sich als aggressiv oder passiv-aggressiv, geplant oder impulsiv manifestieren kann.

Sie haben das Gefühl, dir überlegen zu sein und dass du sie verärgert hast, weshalb du jegliche Bestrafung verdienst, die sie austeilen.

Wenn du jeden Tag so lebst – dass alles deine Schuld ist – lernst du in einem Zustand der erhöhten Ängstlichkeit (frei flottierende Angst) zu leben, in dem du immer darauf wartest und erwartest, dass die nächste Katastrophe über dich hereinbricht.

Du weißt nie, wann du das nächste Mal für etwas die Schuld zugeschoben bekommst, woran du nicht beteiligt warst.

Wenn du mit einem Narzissten verheiratet oder zusammen bist und endlich beschließt, die toxische Situation zu verlassen, wird der Narzisst dir die Schuld für die gescheiterte Ehe geben und dir vorwerfen, eine schlechte Mutter oder ein schlechter Vater zu sein (sie haben kein Problem mit eklatanten Lügen), um vor Gericht zu “gewinnen”.

Trotz der Schlacht, die sich daraus ergeben wird, ist es für dich am besten, den Umgang mit dem Narzissten ganz zu vermeiden oder bedeutend einzuschränken.