Unglücklich verliebt: Wie du unerwiderte Liebe überstehen kannst

Bist du auch unglücklich verliebt? Fragst du dich auch immer, warum Liebe nicht ein Leben lang hält?

All diese Jahre gab mir die unerwiderte Liebe immer das gleiche schreckliche Gefühl. Es tat weh, als ich dreizehn war und es tut jetzt mit 28 genauso (vielleicht noch schlimmer) weh.

Aber ich habe viele Dinge gelernt, die den Schmerz erträglicher machen und es mir ermöglichen, Beziehungen zu den Menschen zu haben, die ich liebe.

Unglücklich verliebt: Wie du unerwiderte Liebe überstehen kannst

Es folgen 5 Dinge, die mir am meisten geholfen haben, mit unerwiderter Liebe umzugehen.

1. Erlaube dir, zu trauern.

Unerwiderte Liebe ist ein Verlust.

Es ist normal, Trauer, Wut, Verleugnung und all die anderen Dinge zu empfinden, die eine Person nach einem Verlust fühlen kann. Sowohl deine Gefühle für diese Person, die du liebst, als auch die Hoffnungen, die du hattest, sind real.

In unserer Kultur erlauben wir uns nicht über den Verlust der unerwiderten Liebe zu trauern. Wir sagen uns entweder „Erobere ihn, gib dir mehr Mühe, deine Liebe wird irgendwann gewinnen!“ oder „Hör auf, erbärmlich zu sein und komm über ihn hinweg.“

Und keine dieser beiden Arten ist gesund.

Wenn die Person, die du liebst, nicht mehr an dir interessiert ist, sind die weiteren Bemühungen sie zu erobern sowohl respektlos für sie als auch schädlich für dich, da sie deine Fähigkeit zu heilen verzögern. Aber es ist nicht erbärmlich, tiefe Traurigkeit zu empfinden, wenn eine Liebe nicht erwidert wird. Es ist in Ordnung zu trauern.

Wenn du mit der Person, die du liebst, befreundet bist, kann die Tatsache, dass sie dich offensichtlich mag, es noch schwieriger machen, sie als Verlust zu verarbeiten. Egal wie oft du gesagt hast, dass du akzeptierst, dass sie nicht an dir interessiert ist, können Momente der Nähe in dir wieder tiefe Gefühle hervorrufen.

Es kann möglich sein, dass du den Trauerprozess mehrmals durchmachen wirst. Ich habe das schon mal erlebt und es ist wirklich frustrierend. Es ist schwer, sich nicht dumm zu fühlen und mit der gleichen Wut und Traurigkeit zu kämpfen, von der du dachtest, dass sie vor zwei Monaten vergangen ist.

Das Wichtigste ist, sich zu merken, dass diese Gefühle normal und gesund sind. Sie führen dich zur Heilung, auch wenn der Weg unmöglich lang und verworren erscheint.

2. Entscheide dich, wie weit du dich von dieser Person entfernen willst

Ich werde mit Sicherheit keine Regeln wie „Du musst aufhören, mit der Person, die du liebst, rumzuhängen“ oder „Du kannst sie nur zweimal pro Woche anrufen!“ einführen.

Jede Beziehung und Person ist anders und ich kann dir nicht sagen, was für dich funktionieren wird.

Doch was ich dir mit auf den Weg geben kann, ist, dass es meistens hilfreich sein wird, etwas mehr Raum zwischen dir und der Person, die du liebst, zu schaffen, während du an der Heilung vom Verlust arbeitest.

Das könnte bedeuten, dass du keine langen Gespräche mit dieser Person führst. Es könnte bedeuten, dass du dich ein paar Wochen oder Monate gar nicht mit ihr triffst. Es könnte bedeuten, dass du dich an bestimmten Tagen nur an deine andere Freunde und Beziehungen fokussieren solltest.

Wähle aus, was deiner Meinung nach für dich funktionieren könnte, aber tue das, was dir ein auch Freiraum verschafft.

Dies ist besonders wichtig, wenn du zu viel Energie in die Beziehung gesteckt hast. Es ist an der Zeit dein Verhalten zu ändern, wenn du deinem Partner viele Gefallen getan hast oder dich selbst zu viel in die Beziehung investiert hast.

Ja, ihr seid immer noch Freunde, und Freunde helfen sich gegenseitig, aber es ist sehr wichtig, die Freundschaft von der Hoffnung, dass er eines Tages deine Liebe erwidern könnte, zu trennen. Du kannst das tun, indem du sehr aufmerksam darauf achtest, wie viel Energie du in die Freundschaft steckst.

Unglücklich verliebt_ Wie du unerwiderte Liebe überstehen kannst

3. Verstehe was dein Gehirn macht.

Seitdem die Menschheit existiert, wissen wir, dass unerwiderte Liebe einen dazu bringen kann, sich mutlos, panisch und besessen zu fühlen. In den letzten paar Jahrzehnten hat uns die Neurowissenschaft ein wenig mehr Einblicke gegeben, warum wir uns so fühlen.

Jeder Mensch erlebt Liebe und Verlust auf eine andere Art und Weise.

Ich zum Beispiel neige dazu, meine Gefühle in obsessiven, aufdringlichen Gedanken auszudrücken, anstatt in wogenden Emotionsrauschen oder impulsiven Handlungen. Aber wenn man sich die Neurobiologie der verlorenen Liebe ansieht, kann man viele gemeinsame Fäden in den Gedanken, Gefühlen und Handlungen sehen, die die unerwiderte Liebe tendenziell erzeugt.

Wenn wir sagen: „Ich kann nicht aufhören, an die Person, die ich liebe, zu denken, weil mein Dopamin hoch und Serotonin niedrig ist“, ändert das nichts an der Realität dieses Gefühls. Die Gefühle sind genauso stark und real, wenn wir die Hormone nennen, die zu ihnen beitragen.

Aber die Kenntnis der biologischen Grundlagen kann einem jedoch Hoffnung geben. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber wenn ich ein starkes Gefühl habe, neige ich dazu, anzunehmen, dass ich mich für immer so fühlen werde. Ich weiß, dass das nicht so ist, aber es fällt mir schwer, wirklich zu glauben, dass ich jemals etwas anderes erleben werde als den seelischen Schmerz, in dem ich mich gerade befinde.

In diesen Momenten kann es hilfreich sein, daran zu denken, dass Gefühle mit den Schwankungen der Hormone im Gehirn verbunden sind und dass es völlig normal ist, dass diese Hormone unter diesen Umständen auftauchen.

Es negiert die Gefühle nicht und verliert auch nicht ihre Wichtigkeit, sondern gibt ihr nur eine Bedeutung.

Eine weitere hilfreiche Erkenntnis, die uns die Neurobiologie gibt, ist dass romantische und leidenschaftliche Beziehungen dazu neigen, länger zu dauern und stärker zu sein, wenn es gewisse Hindernisse gibt. Im Normalfall, in einer glücklichen und gesunden Beziehung, verblasst die Aufregung wegen der neuen Liebe innerhalb von sechs Monaten bis zwei Jahren.

Wenn unsere Liebe jedoch in Verlegenheit gebracht wird, egal ob durch Probleme oder verschieden Gefühle, kann die Lebensdauer der Verliebtheit um Jahre verlängert werden.

Wenn du also schon fünf Jahre lang leidenschaftlich in deinen besten Freund verliebt bist und du keine romantische Beziehung hattest, die so lange gedauert hat, dann liegt das vielleicht daran, dass die Dinge zwischen euch nicht funktionieren und nicht daran, dass ihr Seelenverwandte seid, die zusammen sein sollten.

Das zeigt auch, warum es so wichtig ist, den Verlust und die Gefühle nach der Trennung zu akzeptieren. So erbärmlich sie auch sind, sie führen uns in ein neues Leben.

4. Beschäftige dich mit Dingen, die nicht romantisch sind.

Eines der Dinge, die es schwer machen, sich in einer Freundschaft niederzulassen, wenn man sich nach einer Romanze sehnt, ist, wie sehr unsere Kultur die Liebe als das A und O des Lebens fördert.

Es gibt so viele gute Dinge im Leben, die nichts mit Romantik oder Sex zu tun haben. Es ist schwer, sich das im Kopf zu behalten, wenn man ständig mit Geschichten und Liedern über die Liebe bombardiert wird, als ob das alles ist, worüber man nachdenken und reden sollte.

Wenn ich mit einem romantischen Verlust zu kämpfen habe, sei es durch unerwiderte Liebe oder einen Trennungsschmerz, vermeide ich bewusst romantische Dinge so gut es nur geht. Ich erstelle Playlisten mit Songs, die nichts mit der Liebe zu tun haben. Ich schaue keine Filme oder lese Bücher, die eine romantische Handlung haben.

Romantische Sachen geben mir in dem Moment das Gefühl, als ob ich nicht viel im Leben erreicht hätte. Glückliche Liebesszenen wecken all die Sehnsüchte in mir, mit denen ich bereits zu kämpfen habe.

Obwohl ich einige Liebeslieder wirklich liebe, achte ich immer darauf, ob sie mir tatsächlich helfen oder mich nur noch mehr runterziehen.

Wenn du mit der unerwiderten Liebe zu kämpfen hast, dann gibt es noch eine schlechte Eigenschaft in den romantischen Medien. Viele Liebesgeschichten zeigen eine unrealistische Sicht auf die Liebe. Sie zeigen wie jemand ständig versucht, die Person, die ihm gefällt, zu erobern und letztendlich gelingt ihm das auch. Sie zeigen die unerwiderte Liebe als etwas, das dein Leben für immer verfolgt.

Liebesgeschichten zeigen selten die Dinge, die im wirklichen Leben auch öfter vorkommen. Zum Beispiel die ständige Verfolgung wird die Person, die du versuchst zu erobern, nur vertreiben. Die Menschen, die vor 5 Jahren nicht in dich verliebt waren, werden es jetzt auch nicht sein. Der Schmerz wegen der unerwiderten Liebe lässt in dem Moment nach, wenn du Glück anderswo findest.

Selbst wenn du weißt, dass all dies wahr ist, senden dir die romantischen Medien weiterhin eine Botschaft, wegen der es dir schwer fallen wird, an die Wahrheit zu glauben. Meiner Erfahrung nach ist es daher am besten, während des Heilungsprozesses sich auf andere Dinge zu konzentrieren.

5. Behandle deine Gefühle wie eine dritte Person.

Wenn deine Gefühle für deinen Freund eine Person wären, was für eine Art von Person wären sie dann?

Seltsame Frage, ich weiß, aber bitte höre mir weiter zu.

Manchmal sitze ich beim Kaffee mit meinem Freund, in den ich verliebt bin. Wir reden über das Leben und ich fühle mich dabei tatsächlich glücklich. Und dann sagt er etwas, das mich wieder spüren lässt, wie wunderbar er ist und wie toll es wäre, wenn er mich so lieben würde, wie ich ihn liebe.

In diesen Situationen setzt sich ein weiterer Freund zu uns, den wir „Meine Gefühle“ nennen werden. Dieser Freund verändert die Dynamik des Gesprächs und es sieht so aus, als hätte uns eine echte Person Gesellschaft geleistet. Danach kann ich diesen Mann nicht mit den gleichen Augen sehen wie vorher, denn „Meine Gefühle“ bringen eine ganz neue Stimmung mit sich.

Als die dritte Person in der Beziehung ist es sehr schwer„Meine Gefühle“  glücklich zu machen. Sie sind sehr empfindlich und verstehen meinen Humor nicht. Dies ist ziemlich frustrierend. Was auch immer das Thema des Gesprächs ist, sie finden einen Weg genau dann zu uns, wenn sie denken, dass es nötig ist. „Meine Gefühle“ sind schreckliche Zuhörer.

Aber es gibt trotzdem etwas Attraktives an dem Drama, das „Meine Gefühle“ mit sich bringen. Sie bringen mich dazu, die Zeit mit meinem „Freund“ so gut wie möglich verbringen zu wollen. Uns wird nie langweilig.

Deine Gefühle für deinen Freund sind also wie eine dritte Person, die immer wieder kommt, um mit euch beiden abzuhängen, egal ob sie eingeladen ist oder nicht. Vielleicht wünschst du dir, dass sie weggehen und nie wiederkommen, aber vielleicht gefällt dir auch die Aufregung, die sie mit sich bringen. Da sie leider in deinem Gehirn entstehen, ist es fast unmöglich sie zu ignorieren.

Aber für mich ist es sehr aufregend „Meine Gefühle“ als eine unabhängige Person zu betrachten.

Dies hilft mir, sie besser zu verstehen, wenn sie auftauchen. Dies hilft mir Dinge zu sagen wie: „Gefühle, es dreht sich nicht alles um euch. Mein Freund versucht, mir etwas zu sagen, und ihr macht es mir schwer, zuzuhören. Ich weiß, dass es euch schwer fällt dies zu verstehen, aber ihr seid nicht das Wichtigste in meinem Leben.“

Vielleicht wird es eines Tages passieren, dass die Gefühle ganz verschwinden. Vielleicht werden sie sich beruhigen und lernen, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, so dass sie deine Freundschaft nicht stören, sondern nur ein bisschen Aufregung erzeugen. Das wird nur die Zeit zeigen.

Unglücklich verliebt: Wie du unerwiderte Liebe überstehen kannst

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.