19 Dinge, die jeder nach einer Trennung machen sollte

1. Wechsele die Bettlaken.

Mache einen brandneuen Anfang mit brandneuen Laken. Das peppt nicht nur dein Schlafzimmer-Chi auf, sondern sorgt auch dafür, dass du dich nicht an das Sonntagmorgenkuscheln erinnerst oder, noch schlimmer, einen Hauch deines ehemaligen Bettgefährten erhascht.

2. Verstecke deinen Ex auf allen sozialen Feeds.

Egal, wie groß die Versuchung ist, jeden Tweet zu analysieren und dir den Kopf über das Schnuckelchen zu zerbrechen, mit dem sie sich gerade auf Facebook angefreundet haben: TU ES NICHT. Du würdest dich nur noch schlechter fühlen und dich an jedem Detail aufhängen.

Entferne ihn oder sie aus der Freundesliste, blockiere oder, wenn du noch nicht bereit zu solch radikalen Maßnahmen bist, verstecke ihn oder sie auf deinem Feed.

Und wenn du dir Sorgen machst, dass dir die Willenskraft fehlt, nicht doch einmal nur ganz kurz zu gucken, bitte einen Freund darum, deine Passwörter zu ändern, während du eine Pause von den sozialen Netzwerken machst.

3. Erstelle eine Trennungsplaylist.

Es geht dir gut, und dann kracht es: „Euer“ Lied schallt durch deine Kopfhörer und jetzt sitzt du heulend im Zug im Berufsverkehr. Erspare dir unwillkommene Erinnerungen mit einer Trennungsplaylist voller bestärkender Gute-Laune-Songs. 

4. Erlaube dir, traurig zu sein.

Friss deine Gefühle nicht in dich hinein. Traurigkeit, absolute Fixierung und ausgewachsene Heulkrämpfe sind alles Arten, auf die unser Gehirn mit emotionalem Aufruhr umgeht – und so zu tun, als ob es dir gut ginge, hat ungefähr den Effekt eines Dampfkochtopfs.

Lege Zeiten fest, an denen du all deine angestauten Gefühle herauslassen kannst, sei es alleine mit Celine Dion auf voller Lautstärke oder mit deiner besten Freundin nach zwei Flaschen Wein.

5. Mache eine Ex-Entgiftungskur.

Dreißig Tage ohne deinen Ex. Keine Texte, keine Anrufe, keine Emojis, keine Brieftauben. Kein. Kontakt. Von einer Beziehung direkt zu einer Freundschaft überzugehen ist ein Schock für das System und kann einige Folgen nach sich ziehen (unbeabsichtigtes Abstürzen, plötzliche Streits, spontane Heulkrämpfe, etc.).

Gestatte dir etwas Distanz, um deine Gefühle für dich allein sortieren zu können und herauszufinden, ob eine Freundschaft funktionieren könnte.

6. Probiere einen neuen Look aus, den du schon immer mal rocken wolltest.

Anmerkung: Mache dies MINDESTENS eine Woche nach der Trennung. So manches durch das Beziehungsende ausgelöste Neustyling ist im Affekt passiert und später bitter bereut worden. Aber das Klischee der Trennungsfrisur gibt es aus gutem Grund, und eine Stilveränderung kann extrem kathartisch sein.

Nach dem Ende einer Langzeitbeziehung habe ich mein fast hüftlanges Haar zum Pagenkopf abgeschnippelt und mich sofort gefühlt, als ob die Beziehung mit weggeschnitten wurde.

Für eine weniger bleibende Veränderung kannst du auch an der Make-up Theke die Sau raus lassen und neue Farben ausprobieren – wenn du deinen neuen Lippenstift in Dunkellila nicht magst, kannst du ihn schließlich einfach wieder entfernen.

7. Poste ein hammermäßiges neues Profilbild.

Du hast deinen neuen krass geilen Look – Zeit, ihn der Welt zu präsentieren.

Endlose Bilderserien deines fabelhaften neuen Singlelebens können bemüht wirken (und sind nicht besonders schwer zu durchschauen). Um deinem Ex zu zeigen, was er verpasst, brauchst du einfach nur ein perfektes Profilbild-Update – das Äquivalent zum Social Media Mic-drop.

8. Bitte einen Freund, deine Andenken und Erinnerungsstücke für dich aufzubewahren.

Wie ein Haarschnitt sind auch viele Erinnerungsstücke im Anschluss an Trennungen zerstört worden, nur um dann später betrauert zu werden. Du weißt nie, wie du dich in der Zukunft fühlen wirst und aufbewahrte Erinnerungen an die guten Zeiten können sich manchmal als schöne Sache erweisen.

Lasse deine Andenken bei einem Freund, damit du nicht versucht wirst, sie zu zerstören (oder bei ihrem Anblick in Schluchzen auszubrechen)… und entscheide dann später, ob du wirklich ein Lagerfeuer in deinem Garten veranstalten willst.

9. Steigere deine Herzfrequenz.

Gehe ins Fitnessstudio, Joggen oder fange mit HulaFit an – was immer die stimmungssteigernden Endorphine zum Laufen bringt. Und: Stell dir vor, wie gut du dich in ein paar Wochen mit deinem neuen ultra-fitten Körper fühlst. Gewonnen.

10. Hole dir ein paar Katzen-/Hunde-Kuscheleien ab.

Tiere helfen dir, emotional zu heilen. Das ist einfach Tatsache. Es ist also zwingend notwendig, dir alle Haustiere der näheren Umgebung auszuborgen – natürlich rein im Interesse deiner emotionalen Gesundheit.

Ziehe aber nicht los und adoptiere ein Tier, um eine emotionale Leere zu füllen – lass dir Zeit und stelle sicher, dass du weißt, was du auf dich nehmen kannst!

11. Mache Party mit deinen besten Freunden.

Es gibt nichts besseres, als deine heißesten Klamotten anzuziehen und zu einer trunkenen, verschwitzten Party loszuziehen, um dir einen Kick zu geben. Du bist Single, du bist frei, und du kannst so viel trinken wie du willst und dich an Männern reiben, so viel du willst (natürlich im Rahmen der Vernunft), ohne dir um deine andere Hälfte Gedanken machen zu müssen.

Vergiss aber nicht, auf dich zu achten. Auszugehen ist toll, um ein wenig Dampf abzulassen, aber ständig deine Sorgen in Alkohol zu ertränken ist keine gute Idee.

12. Flirte, was das Zeug hält.

Du kannst Herzschmerz nicht dadurch heilen, dass du dich in eine neue Affäre stürzt, aber es ist nichts dagegen auszusetzen, dir selbst zu zeigen, dass es da draußen noch Leben gibt. Sehr attraktives Leben. Sehr attraktives Leben, das zurück flirtet und dir das Gefühl gibt, dass es gar nicht so schlecht ist, unabhängig zu sein.

13. Gehe auf Reisen.

Wo wolltest du immer schon einmal hin? Fahre dahin. Jetzt. Noch besser ist es, wenn du bisher nicht gefahren bist, weil dein Ex nicht so begeistert davon war. Jetzt bist du frei, dahin zu reisen, wo auch immer du hin willst.

Ob das alleine passiert oder mit einer Freundin: Es kann unglaublich heilsam sein, von allem für eine Woche oder so wegzukommen. Extrapunkte wenn du dein Telefon für diese Zeit abschaltest.

14. Habe keine Angst, zu Hause zu bleiben.

Unterschätze nie die Kraft eines Fernsehabends mit Wiederholungen von Friends und stapelweise Pizza. Ausgehabende sind super, aber zu viel Trinken, Tanzen, und dich unschicklich an Fremden zu reiben kann seinen Tribut fordern.

Zögere nicht, deinen Freunden zu sagen, dass du heute Käse auf der Couch isst und sie dir dabei Gesellschaft leisten können oder dich machen lassen sollen.

Und der eine große Vorteil des Singledaseins? Du hast die Macht über alle TV-, Film- und Essensentscheidungen.

15. Verlasse deine Wohlfühlzone.

Es muss nicht so etwas Extremes wie Fallschirmspringen sein! Es kann auch etwas sein wie alleine in eine Bar zu gehen, einen neuen Sportkurs zu besuchen oder einfach nur ein Gespräch mit einem Fremden anzufangen.

Beweise dir selbst, dass du deine Grenzen immer noch ausweiten und alleine etwas aufziehen kannst, und freue dich über den Selbstbewusstseinsschub, der damit einhergeht.

16. Fange ein tolles Buch an.

Es gibt keine bessere Art, deine Sorgen zu vergessen, als dich in einem guten Buch zu verlieren (das und Wodka).

17. Schütte deiner besten Freundin dein Herz aus.

Schotte dich nicht von deinen Freunden ab. Wenn du nicht gerne über die Trennung sprechen willst, suche dir nur eine gute Freundin, mit der du darüber sprechen kannst. Du wirst überrascht sein, wie sehr das hilft.

Deine beste Freundin ist immer für dich da und kann eine wunderbare Unterstützung sein, während du dich durch deine Gefühle wurschtelst.

Auch wenn die Sache gar nicht allzu emotional wird, lohnt es sich doch, deinen Freunden mitzuteilen, was du von ihnen brauchst – ob das nun Raum zur Entspannung ist oder eine wilde Partynacht.

18. Erkenne die positiven Aspekte deiner Beziehung an.

Es ist leicht, sich zu wünschen, dass du deinen Ex nie getroffen und dir eine Menge Herzschmerz erspart hättest. Aber jede Beziehung formt dich grundsätzlich als Mensch.

Liebe die Person, die du jetzt bist und verstehe, dass dein Ex direkt oder indirekt mitgeholfen hat, dass du zu dieser Person wurdest. Er hat geholfen, ein Kapitel deiner komplexen Lebensgeschichte zu füllen, erinnere dich also an die Bereiche deiner Beziehung, die dir etwas gegeben haben, genauso wie an die schlechten.

19. Vergeben und vergessen.

Wut ist ein zweischneidiges Schwert. Solange du einen Groll auf jemanden hegst, nagt es an dir und hält dich davon ab, wirklich glücklich zu sein. Vergeben heißt nicht unbedingt, dass du jemanden wieder in dein Leben lässt oder Vertrauen zurückbekommst, dass verloren wurde.

Es bedeutet, dass du deine Verärgerung loslässt und dich im Leben nach vorne bewegst und hoffst, dass dein Ex das auch tut.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.