8 Dinge, die du als Single tun kannst, um deine nächste Beziehung gesünder zu gestalten

In einer Beziehung zu sein, ist keine Notwendigkeit, sondern eine Wahl. Und eine Wahl, die du mit Bedacht treffen solltest. Überstürze nichts. Es ist absolut nichts Falsches daran, Single zu sein.

Tatsächlich hat das Single-Leben seine Vorteile. Solange du mit dir selbst zufrieden bist und keine Beziehung brauchst, um dich vollständig oder glücklich zu fühlen, bist du auf dem richtigen Weg.

Lies auch:

7 Gründe, warum Empathie in einer Beziehung wichtig ist
Ein echter Mann wird dich beschützen, nicht misshandeln – Kenne deinen Wert

Und wenn du zufrieden bist, kann dein Single-Status tatsächlich zu einer guten Beziehung führen, wenn du dich schließlich dafür entscheidest, eine Beziehung einzugehen.

Denn du weißt, dass du diese Person in keiner Weise brauchst, aber du möchtest trotzdem mit ihr zusammen sein.

Du wirst nicht von ihnen abhängig sein oder irgendwelche Erwartungen haben; du würdest die Dinge nehmen können, wie sie kommen.

1. Dinge selbst ausprobieren

Das Einzige, was eine Beziehung garantiert, ist natürlich die Zweisamkeit. Es gibt jemanden, auf den man sich immer verlassen kann, wenn es darum geht, etwas gemeinsam zu unternehmen.

Sei es etwas, das man schon millionenfach getan hat, oder etwas, von dem man nie dachte, dass man es jemals tun würde.

Wenn du Single bist, mach eine Löffelliste. Es muss Dinge geben, die du schon immer tun oder versuchen wolltest, aber nie dazu gekommen bist.

Lies auch:
5 Möglichkeiten so zu reden, damit er wirklich und wahrhaftig zuhört, was du zu sagen hast
8 Wege, wie ich meinen Verstand trainiert habe, um nie wieder Eifersucht zu empfinden
Warum du ihn nach einer Trennung zu dir kommen lassen musst

Nutze diese Chance und fange an, Dinge von dieser Liste abzuhaken.

Es mag sich seltsam anfühlen, eine neue kulinarische Richtung auszuprobieren oder alleine eine Autoreise zu unternehmen; aber du wirst darüber hinwegkommen.

Du wirst sehen, dass du niemanden brauchst, um die Dinge zu tun, die du tun willst.

2. Denke über das Gepäck nach, das du mit dir herumschleppst

Wir sind alle verletzt worden, und wir haben alle Verluste erlitten, aber wir haben trotzdem alle überlebt. Schlechte Erfahrungen sind die besten Lehrer.

Emotionale Narben können immer wehtun, aber es geht darum, wie man mit ihnen umgeht und was man aus ihnen gelernt hat.

Die Erfahrungen, die man macht, verändern einen auf die eine oder andere Weise. Gerade du solltest dir bewusst sein, wie betroffen du warst und wie es dich verändert hat.

Und wenn du in eine Beziehung gehst, dich so präsentierst, wie du bist, solltest du nicht so tun, als hättest du nie schlechte Erfahrungen gemacht.

Lies auch:
3 Wege, einen Mann zu bekommen und zu halten, ohne alberne, kindische Spielchen zu spielen
8 Dinge, die du wissen musst, bevor du dich in eine eigensinnige Frau verliebst
Aus diesem Grund bin ich vorsichtig

Es ist nur fair, wenn dein Partner/deine Partnerin weiß, mit was für einem Menschen er/sie es zu tun hat und welches Gepäck er/sie mit sich trägt.

3. Versuche, das Gepäck zu reduzieren

Bei jedem ist immer etwas los. Wir alle haben es mit der einen oder anderen Situation zu tun. Und all das wirkt sich auf uns aus, ob wir es wahrhaben wollen oder nicht.

Aber es ist gut zu wissen, was einen dazu bringt, so zu handeln, wie man es tut. Und wenn es einen Weg gibt, sich von den Dingen zu befreien, die einem immer wieder auf die Nerven gehen, dann suche ihn.

Befreie dich von all der Negativität, die du über die Jahre angesammelt hast, und finde Frieden.

Wenn du mit dir selbst im Frieden bist, kannst du dich auf die nächste Person konzentrieren, die in dein Leben tritt.

Lies auch:
Wenn du eine erfolgreiche Beziehung haben möchtest, müssen du und dein Partner 2 dieser 3 Verbindungen haben

4. Setze deine Prioritäten

Während man in einer Beziehung eine Menge Anpassungen vornehmen muss, und einige dieser Anpassungen bedeuten, dass man Dinge aufgibt, die einem gefallen.

Das ist nicht so schlimm, solange es sich auf einige wenige Dinge beschränkt. Aber wenn es dann auch noch Dinge umfasst, an denen man religiös festhält, dann hat man ein Problem.

Verstärke deine Prioritäten. Lass niemals Dinge los, die du wirklich für jemanden oder etwas willst.

Wenn dein Job es erfordert, dass du reisen musst, darfst du ihn nicht aufgeben, nur weil es deine Dating-Situation nicht einfacher macht.

Die Person, mit der du zusammen bist, sollte dich dafür akzeptieren und schätzen, wer du bist und wer du sein möchtest, und all das ist Teil des Pakets.

5. Werde dir darüber klar, was du von einer Beziehung erwartest

Meistens klappen Beziehungen nicht, weil man merkt, dass sie einem nicht richtig dienen. Aber diese Erkenntnis wird einem während der Beziehung bewusst, was letztlich zum Herzschmerz führt.

Um so etwas zu vermeiden, denke darüber nach, was du von einem Partner und einer Beziehung willst, wenn du noch Single bist.

Auf diese Weise bekommst du am Ende das, was du schon immer wolltest.

6. Lerne aus den Erfahrungen anderer

Du magst alleinstehend sein, aber die Menschen um dich herum, Freunde und Familie können in gesunden, langfristigen Beziehungen leben.

Finde heraus, wie sie es bisher geschafft haben und was ihre Geheimnisse für eine gesunde Beziehung sind.

Am besten lernst du aus deinen eigenen Fehlern lernen, aber Beobachtung hilft auch.

Man merkt, was Beziehungen dauerhaft machen kann und wie gesunde Paare funktionieren.

7. Sei dir deiner Fehler bewusst

Deine frühere Beziehung endete aus einem Grund, und dafür musst du genauso verantwortlich sein. Du kannst nicht die ganze Schuld auf die andere Person schieben.

Selbst wenn sie auf dem falschen Weg war, musst du auch einige falsche Entscheidungen getroffen haben.

Nur wenn du deine Fehler erkennst und dich zu ihnen bekennst, wirst du dich davor bewahren können, sie in Zukunft zu wiederholen und eine mögliche Beziehung zu ruinieren.

8. Schätze das Gute in dir

Fehler oder falsche Entscheidungen zu machen, macht dich nicht zu einer schrecklichen Person, es macht dich nur menschlich. Man kann nicht in der Zeit zurückgehen und etwas ändern.

Lass die Vergangenheit ruhen. Wenn du bereuen solltest, etwas getan oder gesagt zu haben, dann entschuldige dich und mach es dir zur Gewissheit, es nie wieder zu tun.

Du hast deine Laster, aber du hast auch deine Tugenden. Mach dich nicht selbst fertig wegen etwas, das jetzt Geschichte ist.

So schlimm bist du nicht. Wenn du deine Stärken nicht erkennst, wird es kein anderer tun!