Ich bin der festen Überzeugung, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert

„Wo siehst du dich in fünf Jahren?“ Eine Standardfrage, die wir bei Interviews, bei Tests und sogar am Abendtisch an Weihnachen gestellt bekommen. Es gibt Leute, die können es bis auf das genaue Jahr und den Monat, in dem sie heiraten wollen, beantworten. Andere können dir nicht einmal sagen, was sie morgen vorhaben.

Menschen finden Trost in der Planung ihres Lebens, vielleicht, weil es ihnen das Selbstvertrauen gibt, das zu tun, was sie für sich selbst festgelegt haben. Oder weil sie dadurch weniger Angst vor dem Unbekannten haben.

Ich war jemand, der immer einen Plan haben musste. Viele Jahre lang hatte ich einen Planer in meiner Handtasche, um alles aufzuschreiben, was ich tun muss, damit ich mich gut fühlen kann, wenn ich es streiche. Eine Zeit lang dachte ich, dass mein Leben in die richtige Richtung ging, aber dann ist es irgendwie aus dem Ruder gelaufen. Noch immer fällt es mir schwer, über vieles nachzudenken und mein Leben neu zu gestalten.

Man sagt zwar, dass Veränderungen gut sind, aber was passiert, wenn viel auf einmal auf dich zukommt? Bei mir ist es so, dass ich mit Veränderungen nicht gut zurechtkomme, und was ich durchgemacht habe, war genug, um mich beinahe aus dem Konzept zu bringen.

Doch die Sache ist die, so sehr ich auch an alles denke, was ich durchgemacht habe und wie viel Veränderung ich durchgemacht habe, ich würde nicht eine einzige Sache ändern. Weil ich glaube, dass alles, was mir in meinem Leben passiert ist, aus einem bestimmten Grund passiert ist. Und das zuzugeben, fällt mir schwer.

Ich glaube nicht, dass ich jemals in der Lage sein werde, es mir selbst zu erklären, aber könnte das überhaupt jemand tun? Ist jemand in der Lage zu verstehen, wie das Leben funktioniert und warum uns Dinge passieren, die gut oder schlecht sind?

Ich weiß, wir alle wünschen uns, dass alles so läuft, wie es uns gefällt – zumindest tue ich das. Doch ich denke, wenn wir alles, wovon wir träumen, problemlos bekommen würden, würden wir es auf lange Sicht nicht zu schätzen wissen. Wir könnten nicht zurückblicken und unseren Liebsten erzählen, wie hart wir gearbeitet haben, um das zu bekommen, was wir wollten. Am Ende würden wir uns von uns selbst enttäuscht fühlen.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass das Leben versucht, mit meinem Verstand zu spielen. Ich erlebe tolle Tage und mir passieren gute Dinge – und dann kommt es zum Stillstand, weil etwas auf dem Weg schief gelaufen ist. Das Schlimmste an diesen Zeiten ist, dass wir sie manchmal nicht kommen sehen und sie nicht kontrollieren können, so dass wir gezwungen sind, diese neue Regel in unserem Leben zu akzeptieren.

Ich könnte hier sitzen und dir von all den guten und schlechten Dingen erzählen, die mir in den letzten neun Monaten passiert sind, aber würde das etwas ändern? Nein. Es würde nur bedeuten, dass ich mich einem Haufen von Menschen anvertraue und über meine Lebensprobleme und -sorgen spreche, anstatt zu lernen, auf eine gesunde Art und Weise damit umzugehen.

Denn es gilt folgendes: Wir können nicht kontrollieren, wie sich unser Leben entwickelt. Bei der Geburt bekommen wir kein Buch, in dem wir alles erfahren, was in unserem Leben passieren wird, und daran wird sich auch nichts ändern. So läuft das einfach nicht.

Ich will damit nicht sagen, dass mein Leben nicht so toll ist, wie es im Moment ist. Ich bin zufrieden damit, wie sich die Dinge entwickeln und bin gespannt, wohin es letztendlich gehen wird. Ich habe so viel, wofür ich dankbar sein kann und ich denke, dass ich es nicht zu schätzen gelernt hätte, wenn mein Leben so verlaufen wäre, wie ich es geplant hatte.

Ich kann dir nicht sagen, warum es zu bestimmten Ereignissen in unserem Leben kommt. Ich kann dir nicht sagen, warum du den Job, den du wolltest, nicht bekommen hast, oder warum die Person, von der du dachtest, sie würde für immer bei dir bleiben, ihre Meinung geändert hat. Oder warum ein Ort auf einmal nicht mehr gut für dich war.

Aber ich kann dir Folgendes sagen: Eines Tages, wenn du älter bist, wirst du zurückblicken und über diese schlechten Zeiten lächeln, denn es wird dich dorthin führen, wo du in der Zukunft landest. Ich kann dir garantieren, dass es einen besseren Job, einen besseren Menschen und einen besseren Ort geben wird, als all die, von denen du dachtest, dass sie für dich gut genug wären.

Vielleicht glaubst du es gerade nicht, weil es zu schwer ist, so weit vorauszuschauen. Ich weiß, ich bin ganz deiner Meinung. Doch ich lerne, jeden Tag aufs Neue das zu nehmen und dankbar für das zu sein, was ich um mich herum habe. Und das ist der Job, den ich liebe, weil ich erstaunliche Freundschaften geschlossen habe, der Mann, der die Sonne neidisch macht, weil er mein Leben erhellt, und der Ort, wo ich mich Zuhause fühle, weil ich nicht mehr ängstlich, deprimiert und nervös bin.

Also vertraue einfach darauf, dass das Leben dich in die richtige Richtung führt. Und wenn einige Wendungen auftauchen, nimm sie mit Anmut und mach weiter…