GASLIGHTING – Die schrecklichen Gründe, warum Frauen in toxischen Beziehungen bleiben

Frauen beschließen, in toxischen Beziehungen zu bleiben, weil sie nicht erkennen, dass sie Gaslighting erleben. Sie lieben ihren Partner, und sind in dem toxischen und gewalttätigen Teufelskreis von Verhaltensmustern gefangen…

Wenn wir über toxische und gewalttätige Beziehungen sprechen, fällt uns als Erstes Gewalt ein, insbesondere körperliche Gewalt. Eine andere Form der Gewalt, die es aber gibt und die für eine Person noch schädlicher ist als körperliche Gewalt, weil sie schwer zu erkennen ist, ist emotionale Gewalt oder Gaslighting..

Leider ist dies eine sehr verbreitete Form von Gewalt, von der aber nur selten gesprochen wird, weil es für die Opfer dieser Art von Gewalt schwierig ist, darüber zu sprechen, aus Angst, von anderen verurteilt zu werden, vor allem, zumal die anderen Menschen die Erfahrung selbst nicht gemacht haben.

Es ist einfach, einer Frau zu sagen, dass sie den Täter verlassen und die toxische Beziehung, in der sie sich befindet, beenden muss. Und natürlich, wenn sie nicht in der Lage ist, ihn zu verlassen, dann sagen wir, dass es ihre Schuld ist, und vielleicht liebt sie es sogar, von dem „schrecklichen“ Mann missbraucht zu werden.

Aber diejenigen, die es nicht durchgemacht haben, können nicht nachvollziehen, wie es bei manchen Frauen aussieht und wie schwer es ihnen fällt, die schwierige Lage, in der sie gefangen sind, zu verlassen.

Und wieso das? Warum haben Frauen Schwierigkeiten, toxische und gewalttätige Beziehungen zu verlassen? Nachfolgend sind einige Gründe aufgeführt, die berücksichtigt werden sollten

SIE KÖNNEN NICHT SAGEN, DASS SIE GASLIGHTING ERLEBEN

Gaslighting ist eine Form der psychischen Gewalt, die zusammen mit emotionaler Gewalt und Manipulation das Selbstwertgefühl und das Vertrauen der Frau vollständig zerstören kann und sie an ihrer eigenen Realität, Wahrnehmung und Gefühlen zweifeln lässt.

Gaslighting ist eine extrem gefährliche Art der psychischen Gewalt, bei der der Täter das Opfer glauben lässt, dass alles, was in der Beziehung passiert, auf sie zurückzuführen ist. Die Frau beginnt dann, ihr Verhalten, ihr Gedächtnis und sogar ihr Verstand in Frage zu stellen.

Der Missbrauch ist so subtil und schwer zu erkennen, weil der gewalttätige Mann langsam und schrittweise das Selbstwertgefühl der Frau schwächt.

GASLIGHTING - Die schrecklichen Gründe, warum Frauen in toxischen Beziehungen bleiben

Zum Beispiel fängt er damit an, zu sagen, dass sie immer überreagiert und alles überdenkt, und natürlich tut sie das, weil sie grundlegende emotionale Probleme hat die sie lösen muss. Die Frau beginnt dann, sich selbst in Frage zu stellen, weil sie diese manipulativen Kommentare nicht als Missbrauch wahrnimmt, da sie beiläufig und subtil ausgesprochen werden.

Doch mit der Zeit fängt der Mann damit an, ihre Unsicherheiten als Waffe zu benutzen, um seine eigenen egoistischen Ziele zu erfüllen.

Und selbst wenn sie ihn wegen seines Bullshits herausfordert, wird er immer noch behaupten, dass sie wahnsinnig und verrückt ist, weil sie das überhaupt denkt, und wieder – er wird ihr die Schuld für alles geben.

Die Frau wird dann vermutlich glauben, dass er vielleicht Recht hat und dass sie diejenige ist, die die Beziehung zerstört und Schuld hat.

In diesem Moment entstehen Gefühle des Zweifels in ihrem Herzen. Sie befindet sich dann in einer sehr anfälligen und gefährlichen Lage, in der der Täter, der sich all dessen bewusst ist, sie zu benutzen beginnt, sie manipuliert und mit ihren Emotionen spielt.

Wenn eine Person Jahre ihres Lebens damit verbringt, ständig gesagt zu bekommen, dass sie Unrecht hat und dass alles ihre Schuld ist, fängt sie an, die Wahrnehmung der Realität zu verlieren und beginnt zu glauben, dass tatsächlich etwas vollkommen falsch mit ihr ist.

Eine Frau, die auf diese Weise missbraucht wird, wird sich selbst hassen, anstatt den Mann, der sie misshandelt und die Schuld trägt.

2. SIE LIEBEN IHREN PARTNER

Jeder Mensch, der wirklich verliebt war, kann zustimmen, dass die Liebe eines der schönsten und kompliziertesten Gefühle der Welt ist. Es ist etwas, das einen Menschen dazu bringt, seine rosafarbene Brille aufzusetzen und nur die guten Dinge in seinem Partner zu sehen.

Daher lautet die Hauptfrage: Kann eine Frau einen emotional missbräuchlichen Mann lieben? Und die Antwort ist: JA, absolut.

Da der Missbrauch nicht schwarz auf weiß erfolgt, erschwert er die Situation für die Frau zusätzlich. Besonders, wenn die Frau eine mitfühlende und einfühlsame Frau ist, die die Gefühle der anderen als ihre eigenen empfinden kann.

Sie wird mit dem Mann mitfühlen, unabhängig von allem, was er ihr angetan hat und allem, was sie über ihn weiß, denn in den Momenten, in denen es ihm wirklich leid tut und es bedauert, kann sie es nicht ertragen, ihn verletzt zu sehen.

Trotz der Tatsache, dass sie sich all der „schrecklichen“ Dinge bewusst ist, die er ihr angetan hat, trifft sie die Entscheidung, ihm zu vergeben, denn wenn er seine verletzliche Seite zeigt, sieht sie ihn als jemanden, der gebrochen ist und Liebe und Heilung braucht.

Und weil sie so sehr in ihn verliebt ist, kann sie ihn nicht verlassen, besonders wenn sie denkt, dass er sie braucht, um für ihn da zu sein.

3. DER MISSBRAUCH VERLÄUFT NACH ZYKLISCHEN MUSTERN, DIE DIE OPFER GEFANGEN HALTEN.

Dies ist ein bekanntes, gewalttätiges und toxisches Muster, das fast alle Manipulatoren und Gewalttäter verwenden – wenn sie spüren, dass die Frau bereit ist, sie zu verlassen, dann fangen sie an, sich wie früher zu verhalten, was die Frau dazu bringt, der Beziehung einen weiteren Versuch zu geben, weil sie verliebt ist und die Beziehung wieder gut machen will.
Sie wird den Worten ihres Partners in Bezug auf eine bessere Zukunft blind glauben, und seinen Versprechungen, dass sich alles ändern wird, dass er sich ändern wird. Sie glaubt seinen falschen Worten, weil sie ihre Hoffnungen auf eine liebevolle und gesunde Beziehung zu ihm unbedingt nähren will.

An diesem Punkt denkt sie nur an die guten Seiten der Beziehung und deshalb ist sie so optimistisch, dass sich die Dinge diesmal zum Besseren wenden werden. (Das werden sie nicht.)

Auf diese Weise gewinnt der toxische Mann die ultimative Kontrolle über sein Opfer – und das Opfer hofft, dass sie die Dinge verbessern werden.

Nun, vielleicht werden sie das, aber nur für eine kurze Zeit. Und dann wird es wieder so sein, wie es vorher war, oder noch schlimmer.

Zusammenfassend sieht es so aus, als gäbe es wirklich keinen Sinn, herauszufinden, warum sich Gewalttäter so verhalten, da ihre manipulative und verdrehte Realität ganz anders ist als unsere.

Und zum Schluss, wenn du eine Frau kennst, die in einer missbräuchlichen Beziehung gefangen ist – bitte, verurteile sie nicht.

Wir alle sollten versuchen, uns gegenseitig zu verstehen und zu unterstützen, denn das ist ein sehr ernstes Problem. Wenn wir mutig genug sind, über die Sache zu sprechen und unsere eigenen Erfahrungen zu diesem Thema zu teilen, ohne Angst zu haben, verurteilt zu werden, könnten wir vielleicht etwas dagegen tun und andere dazu anregen, die Täter zu verlassen.

2 Kommentare

  1. Auch mein Ex hat mit mir und sogar seinen Kindern Gaslightning betrieben.
    Ist aus dem Badezimmer Fenster ausgestiegen..nachdem er sich im Bad eingeschlossen hat, um dem Konflikt mit seiner Mutter gegen mich zu entgehen und nicht Stellung beziehen zu müssen.
    Kinder haben das mitbekommen. .und er behauptete, dass er nicht aus dem Badezimmer über die Garage gestiegen ist. Hat unten Dan geklingelt bei seinem Vater und gewartet, bis seine Mutter ,die bei uns eingedrungen, Hausfriedensbruch gemacht hat, um mich nieder zu machen, wieder gegangen war.wur lebten im selben Haus.
    Als den Kindern klar war, was da abgeht, haben sie und ich uns von seinen Eltern komplett zurück gezogen..
    Er hat Gelder der Kinder ,,nachweislich,, entwendet und auf das Konto seiner Mutter gebucht.mrausende von Euro.
    Damit würde das Auto auf seinen Namen gekauft..das die älteste Tochter fahren durfte.. seine Mutter verkündet, sie hätte der Enkeltochter ein Auto ,,finanziert,,
    Über seine Anwältin liess er schreiben, das die noch minderjährige Tochter das Geld zu ihrem 18 Geburtstag wieder bekommen würde.
    Das waren bereits geschenkte Gelder.
    Meine Anwältin hat die Gelder rechtlich über seine Anwältin zurück gefordert.
    Seine Anwältin meinte nur , das sei von seiner Seite ,,etwas unglücklich gelaufen,,
    Er hat seine Kinder nicht mehr Grüssen wollen , wenn er ihnen begegnet ist.
    Als die Kinder noch private Sachen holen wollten, hat er sich nicht blicken lassen und seine Eltern haben die Kinder nicht Mal ins haus gelassen,obwohl ein offizieller Termin über die Anwälte vereinbart war.
    Dass er angefangen hatte, unser gemeinsames Konto zu plündern..nur weil ich Geld für die Sommerfahrt und Klassenfahrt und Formkleid abgehoben habe, hat er mir .. wieder über seine Anwältin..vorgeworfen, ich hätte angefangen das Konto für meine eigenen Zwecke zu plündern.
    Hier hat er wiederum eine Überweisung über tausende von Euro an seine Mutter getätigt..ich habe das Konto Sperren lassen.
    Seine Anwältin hat mir gedroht mit Anzeige und rechtlichen Schritten, wenn ich es nicht wieder frei gebe .. die Rechtsabteilung unserer Bank hat seine Anwältin schriftlich belehrt, dass es rechtlich o.k. ist, was ich gemacht habe..
    Auch seine Anwältin kann,, Gaslightning,, und dachte, damit durch zu kommen, mit vielen anderen falschen Schuldzuweisungen gegen mich

  2. Hi, ganz genau so ist es. Das ständige hoffen kann einen Jahre fesseln. Ich bin mit diesem Mann bereits 14 Jahre zusammen, davon jetzt schon 11 verheiratet. Letztes Jahr habe ich das erste mal das Trennungsjahr eingereicht und nach vielen Tränen von ihm wieder zurückgezogen. Ein Jahr später hat sich nichts geändert. Ich bin fest davon überzeugt das er eine andere hat und das bereits lange Zeit. Selbst meine Kinder kennt sie schon. Lange glaubte ich alles ändert sich, es wird wieder, vom schlechten Gewissen geplagt, Angst vor der Zukunft, massive Selbstzweifel und doch siegte immer der Gedanke der Hoffnung. Im Nachhinein betrachtet ist es über die ganzen Jahre immer schlimmer geworden…aber ich habe es ja so mitgemacht. Seitdem ich nicht mehr bedingungslos hinter ihm stehe zeigte er sein wahres Gesicht. Ich wurde als Flittchen, Schlampe, psychisch krank beschimpft, solle in der Gosse verrecken, er mache mich fertig, wird mir alles nehmen, ist stehe dann alleine da…das waren seine Worte. Ich stand unter ständiger Beobachtung, mit wem ich wann rede, wie ich mich kleide, was ich ausgebe, es gab immer was zu beanstanden! Ständiger Ärger, ständiger innerlicher Stress. Inzwischen geht es mir sehr oft schlecht und das ist auch anderen aufgefallen. Sie wissen nur nicht warum, ich bin doch verheiratet, habe gesunde Kinder, keine Geldsorgen…den freundlichsten Ehemann. Nein !!! Alles nur Fassade. Ich habe viel gelesen, viel geschrieben, viel gesprochen…und ich weiß das es die Beziehung ist, welche schlecht für mich ist. Ich war erneut beim Anwalt und hoffe ich halte dieses Mal durch. Er hat mich mehr als zwei Jahre schlecht gemacht bei meinen Kindern, tägl. angeschrien und psychisch stark belastet. Ich hatte einfach keine Kraft mehr. Er weiß das ich nicht so weitermachen will und mich trennen…jetzt ist er der freundlichste Mann, aber ich glaube es nicht mehr umd zwinge mich dazu es jetzt auch endlich durchzuziehen! Ich will wieder Leben, erleben wie die schönen Seiten des Lebens sind…

Kommentare sind geschlossen.