Wenn jemand, den du liebst, toxisch wird

Es ist nie leicht zu bestimmen, ob jemand für dich toxisch ist. Besonders, wenn es jemand ist, den du liebst.

Jemand, der eine große Rolle in deinem Leben gespielt hat. Jemand, der einst so einen positiven Einfluss auf dich hatte.

Alle Beziehungen verändern sich. Wenn ihr euch kennenlernt und zusammen bestimmte Meilensteine erreicht, kann die Beziehung, wenn sie sich nicht anpasst und ihr nicht gemeinsam wachst, sich leicht von einer deiner gesündesten Beziehungen zu einer deiner toxischsten entwickeln.

Und was es schwer macht, so jemanden gehen zu lassen, ist dass du ihn wirklich liebst, aber es kommt der Punkt, an dem ihr beide realisieren müsst, dass ihr euch nicht mehr so positiv aufeinander auswirkt, wie ihr es einmal getan habt.

Eine gesunde Beziehung ist eine, die ausgeglichen ist.

Eine, in der die andere Person dich in der Mitte trifft.

Eine, in der du nicht das Gefühl hast, dass du dich zu sehr bemühst.

Eine, in der jemand mit dir deine Erfolge und Freude teilt. Eine, in der dir jemand hilft, Dinge zu erreichen.

Wie also bricht eine Beziehung, die so gesund ist, plötzlich zusammen und wird toxisch? Wie verwandeln sich zwei Menschen, die einander lieben, plötzlich in Versionen ihrer selbst, die nicht gut sind?

Es liegt daran, dass sich die Beziehung nicht so entwickelt wie du.

Menschen sind dazu bestimmt, sich zu entwickeln und zu wachsen und sich anzupassen. Aber viele Beziehungen haben nicht diese einfache Fähigkeit, dies zu tun, und dich immer mit dem zu versorgen, was du brauchst.

Am schwersten zu bestimmen ist die Frage, ob jemandes Rolle in deiner Geschichte vorüber ist.

Haben sie mir alles beigebracht, was sie konnten? Habe ich ihnen das Beste gegeben, was ich konnte? Kann ich mit hocherhobenem Kopf diese Beziehung verlassen in der Hinsicht, dass es nicht viel mehr gibt, was der eine oder andere von uns daraus gewinnen kann?

Aber oft erlauben wir der Geschichte, unsere Zukunft zu diktieren.

Wir klammern uns an Menschen, an die wir uns nicht klammern sollten, einfach nur wegen dem, wer sie waren und was sie uns bedeutet haben. Und wenn du dich nur wegen eurer gemeinsamen Geschichte an jemanden bindest, heißt das nicht, dass euch eine Zukunft garantiert ist.

Aber so viele von uns klammern sich an das, was war, anstatt das anzusehen, was jetzt ist.

Jemand, der dich einst angebetet hat, behandelt dich schlecht und du lässt es zu.

Jemand, der einst zutiefst unabhängig war, kann leicht anhänglich werden; dann bemühst du dich zu sehr und sie sind überfordert.

Jemand, der einst alles zu schätzen wusste, was du zu geben hattest, fängt plötzlich an, diese Dinge zu erwarten. Und du fragst dich, was sich geändert hat, aber bemühst dich weiter, obwohl sie deine Mühen nicht verdienen.

Jemand, dem du nahe warst, den du aber auf Armeslänge ferngehalten hast, und plötzlich sprecht ihr jeden Tag miteinander und er wird zu einer Gewohnheit. Dann fängt er an, dich zu ignorieren.

Jemand, um dessen Aufmerksamkeit du nie etwas gegeben hast, und jetzt reißt du dir ein Bein aus und verrätst deinen Selbstrespekt, um die Beziehung zurückzubekommen, die ihr einst hattet.

Beurteile Menschen nach dem, was sie sind, nicht die Versionen, die du dir wünschst oder erwartest.

Wenn es um Beziehungen jeglicher Art geht, kann man die Zeit nicht zurückdrehen. Du kannst dich nur nach vorne bewegen und wenn sich die Beziehung nicht so entwickelt wie du, wird sie dein Wachstum behindern.

Und du solltest dich nicht an der Zeit festbeißen, als die Beziehung gesund war, und daran, wie du das zurückbekommst. Die besten Menschen sind diejenigen, die wissen, wenn etwas vorüber ist.

Diejenigen, die bestimmte Menschen loslassen, weil sie es müssen. Diejenigen, die wissen, wenn die Beziehung etwas Gutes war und dass manchmal gute Dinge nicht für immer halten.

Beziehungen werden toxisch, wenn ihr beide nicht so wachst, wie ihr es solltet.

Und nur weil jemand, den du liebst, nicht auf lange Sicht für dich bestimmt ist, heißt das nicht, dass du etwas falsch gemacht hast oder dass es an dir einen Fehler gibt.

Das Beste, was du machen kannst, ist die besten Teile von jemandem zu nehmen und zu nutzen, um dich selbst zu verbessern.

Wenn du jemanden ehren willst, den du geliebt hast, lass ihn gehen, wenn seine Zeit in deiner Geschichte vorbei ist und nutze die guten Teile dessen, wer er ist, um die beste Version deiner selbst zu werden.

Ich kann nicht hier sitzen und sagen, dass ihr mit der Zeit nicht euren Weg zurück zueinander finden werdet, aber wenn du dich an jemanden klammerst, nur weil du Angst hast ihn loszulassen, verlierst du nicht nur ihn sondern am Ende auch dich selbst im Versuch, jemanden zu behalten, der nicht für dich bestimmt ist.