Toxische Beziehung: 7 Warnsignale, die darauf hinweisen, dass eine Beziehung toxisch ist

Eine toxische Beziehung ermüdet und entkräftet selbst die stärksten Menschen…

Ständige Negativität, schlechte Laune und Misstrauen sind sicher nicht in einer normalen Beziehung zu finden, zumindest nicht in der Intensivität und Konsistenz wie in einer toxischen Beziehung. Menschen, die sich in einer toxischen Beziehung befinden, sind oft schlecht gelaunt, gereizt und müde. Und das zu Recht. Wenn wir ständig all das durchmachen würden, was sie durchmachen, würde es uns auch nicht anders gehen.

Wie wir sehen werden, ist es nicht leicht, im Alltag zu funktionieren und mit anderen Menschen normal umzugehen, wenn man sich in einer solchen Beziehung befindet. Du wirst selbst unter Freunden sehr frustriert sein und deinen Unmut an ihnen auslassen.

Es ist zwar nicht deine Schuld, dass du derart mies gelaunt bist, aber deine miserable Stimmung wird für andere Menschen aus deinem Umfeld, mit denen du zu tun hast, zu einer Belastung werden. Diese Menschen werden leiden, obwohl sie dir nichts getan haben. Schon wegen der Menschen aus deinem Umfeld musst du versuchen, die toxische Beziehung rauszukommen.

Es ergibt keinen Sinn, deine anderen guten und wertvollen Beziehungen kaputt zu machen wegen einer schlechten.

Bevor wir uns nun die Warnsignale ansehen, die eine toxische Beziehung ausmachen, werden wir uns erst einmal toxische Menschen ansehen.

Toxische Menschen (Toxische Beziehung)

Toxische Menschen werden von anderen Menschen als Parasiten empfunden. Das klingt vielleicht hart, aber wenn man ein bisschen darüber nachdenkt, ist das gar nicht so verrückt oder hart, wie es klingt. Parasiten sind Lebewesen, die aus dem Zusammenleben mit anderen Lebewesen einen einseitigen Nutzen ziehen, was oft zu Krankheiten und Schäden führt. Genau das machen auch toxische Menschen.

Sie sind nur aus Eigennutz mit dir zusammen. Dich fertigzumachen oder zu kontrollieren, macht sie glücklich. Das alles macht dich unglücklich, setzt dich psychisch unter Druck und führt zu Stress. Unglück, Druck und Stress führen leicht zu Depressionen. Depression und Stress schwächen das Immunsystem. Ein schwaches Immunsystem führt zu Krankheiten.

Jetzt hört sich die Aussage, dass toxische Menschen Parasiten sind, viel plausibler an, oder? Mit solchen Menschen kann man nicht normal reden, ohne dass sie dir ihre eigenen Ansichten aufdrängen (toxische Beziehung). Sie müssen immer recht haben und alle müssen ihre Meinung akzeptieren – oder noch schlimmer – sich ihrer Meinung anschließen. Wir alle sind in unserem Leben schon mindestens einmal einer solchen Person begegnet.

Das kann eine Bekannte von der Arbeit oder von der Uni sein. Erinnerst du dich an jene Person, die vor einiger Zeit mit dir und deinen Freunden einen Kaffee getrunken hat, nachdem ihr mit der Arbeit oder mit dem Unterricht fertig wart? Dann erinnerst du dich sicher auch daran, wie schwer es war, über irgendetwas zu reden, ohne dass sie sich angegriffen gefühlt hat oder dass sie selbst zum Angreifer wurde, nicht wahr?

Ja, das war eine toxische Person. Ihre Angriffe im Gespräch müssen nicht unbedingt direkt sein; toxische Personen gehen sehr klug vor.

Ein Beispiel: Du bist ein großer Fan von Rockmusik und trägst gerade ein T-Shirt mit deiner Lieblingsrockband. Du gehst mit deinen Freundinnen einen Kaffee trinken und dann kommt diese Bekannte. Das Gespräch verläuft am Anfang normal, aber dann sagt sie so etwas wie: „Menschen, die Rockmusik mögen, haben einfach keinen Geschmack“ oder: „Ich verstehe nicht, wie man Rockmusik mögen kann.“

Sie kennt dich zwar nicht so gut, um zu wissen, welche Musik du magst, weil sie nur eine Bekannte ist. Aber nachdem sie dein T-Shirt gesehen hat, vermutet sie, dass das der Fall ist. Und ohne dass sie dich offen angreift, weil sie nicht bösartig und dreist erscheinen will, verpackt sie es in so einer Aussage; somit kann keiner mit dem Finger auf sie zeigen, weil das kein offener Angriff war.

Das ist eine vieler Verhaltensweisen, wie sich toxische Menschen benehmen. Szenen wie in diesem Beispiel erlebt man meistens in Freundschaften oder Bekanntschaften, nicht so oft in Beziehungen. Das Verhalten toxischer Menschen in einer partnerschaftlichen Beziehung ist etwas anders geartet, aber das Ergebnis bleibt dasselbe: Es ist toxisch. Wenn du dich nun fragst, wie schlimm es ist, einen toxischen Menschen zu kennen oder gar eine toxische Beziehung zu einem toxischen Menschen zu haben…

Nun ja, wenn es nicht schlimm wäre, dann würde man eine solche Person nicht als toxisch bezeichnen oder?

Toxische Beziehung: 7 Warnsignale, die darauf hinweisen, dass eine Beziehung toxisch ist

Wie bereits erwähnt, ist das Verhalten toxischer Menschen davon abhängig, mit welchen Menschen sie interagieren oder in einer Beziehung sind. In einer Beziehung mit einem Partner sind sie ein bisschen anders. Sie haben zum Beispiel kein Problem damit, ihre Bekannten ständig indirekt niederzumachen oder anzugreifen, wohingegen sie sich ihrem Partner gegenüber nicht so verhalten. Da benutzen sie eine andere Taktik, weil sich auch die Beziehung von der Bekanntschaft oder Freundschaft unterscheidet.

Es ist nicht so, dass toxische Menschen jeden Morgen aufwachen und darüber nachdenken, wie sie jemandem das Leben schwer machen können. Es ist einfach ihre Charaktereigenschaft, dass sie toxisch sind. Du wachst schließlich auch nicht jeden Morgen auf und denkst darüber nach, wie du mit deiner besten Freundin umgehen sollst. Du magst deine Freundin einfach und hängst gerne mit ihr um, das ist für dich etwas ganz Natürliches.

So ähnlich verhält es sich auch bei toxischen Menschen. Sie „planen“ nichts Spezielles, sondern reagieren und benehmen sich „natürlich“. Die Gefühle in einer Beziehung unterscheiden sich von den Gefühlen in Freundschaften, Bekanntschaften und in der Verwandtschaft. Dementsprechend unterscheidet sich auch das Verhalten toxischer Menschen.

Dieses Verhalten kann man leicht anhand der folgenden 7 Warnsignale erkennen. Bevor wir nun über die Warnsignale reden, müssen wir noch etwas klarstellen. Einige von diesen Warnsignalen können manchmal auch in normalen Beziehungen vorkommen. Das heißt nicht, dass diese Beziehungen automatisch toxisch sind. Es ist die Häufigkeit, die Konsistenz und die Intensivität folgender Warnsignale, die zeigen, dass eine Beziehung toxisch ist.

1. Eifersucht

Es ist lustig und auch irgendwie schmeichelnd, wenn der Partner hin und wieder mal eifersüchtig ist. Das zeigt nur, dass er dich liebt und du ihm wichtig bist. Darum machst du auch mal hin und wieder Scherze über andere Männer, nur damit er ein bisschen eifersüchtig wird. Das liegt noch im Normalbereich. Aber wenn er ständig eifersüchtig ist, ohne einen triftigen Grund, dann ist das nicht mehr normal.

zeichen toxische beziehung

Dann fängt er an, dich zu befragen, wenn du irgendwo hingehen willst. Er durchsucht deine Textnachrichten, guckt heimlich auf dein Handy oder in deinen Computer, um dein Facebook-Profil zu sehen. Er geht als Erster an dein Handy ran, wenn es klingelt, und schickt dir ständig Nachrichten, wenn du mal mit Freundinnen ausgehst.

Bald macht er dir Vorwürfe, du würdest ihn mit anderen Männern betrügen, aber auch das kann er indirekt machen. Er kann einfach sagen. „Ich habe gesehen, dass du viel gelächelt hast, als du mit deinem Chef gesprochen hast.“ Das ist kein direkter Angriff gegen dich, aber es führt dazu, dass du dich schlecht fühlst. Etwas Harmloses kann sehr leicht gefährlich werden, wenn man eine eine toxische Beziehung führt.

2. Du hast weniger und weniger Privatsphäre

Das wurde schon bei der Eifersucht ersichtlich. Wenn er ständig an dein Handy geht, deine Nachrichten durchliest etc., dann hast du keine Privatsphäre mehr. Möglicherweise verlangt er von dir, dass du ihm dein Passwort gibst, und verspricht dir im Gegenzug, dass er dir seins gibt. Er hat tatsächlich kein Problem damit, dir sein Passwort zu geben, weil es ihm sowieso egal ist, was du auf seinem Profil oder in seinen Nachrichten lesen wirst.

Aber wenn du ihm dein Passwort gibst, dann kannst du nicht mal in Ruhe mit deinen Freundinnen chatten. Du kannst dich nicht mehr entspannen, weil du ständig seinen Atem auf deinem Nacken spürst. Er will immer mit dir zusammen sein und will nicht, dass du mit deinen Freundinnen abhängst. Darum verlangt er auch immer von dir, dass du zu Hause bleibst oder mit ihm einen Film guckst. Wenn du dann doch mal mit deinen Freundinnen ausgehen willst, dann geht er mit euch. Das ist nicht nur nervig, sondern auch sehr peinlich. 

3. Er verwendet deine Schwächen gegen dich und holt immer wieder Dinge aus der Vergangenheit hervor

Jeder Mensch macht Fehler. Das liegt einfach in unserer Natur. Es ist nicht schlimm, hin und wieder einen Fehler zu machen; sie nicht wiedergutzumachen oder sich nicht dafür zu entschuldigen, ist hingegen schlimm. Noch schlimmer ist es, wenn man ständig über deine Fehler und Schwächen spricht und sie gegen dich verwendet.

In einer normalen Beziehung gleichen Partner die Schwächen des anderen aus und stärken einander. Eine toxische Beziehung sieht anders aus. Wenn du hinsichtlich deiner Schwächen keine Unterstützung vonseiten deines Partners erfährst und wenn du ständig das Genörgele ertragen muss, wie du dies oder jenes falsch gemacht hast, dann bist du in einer toxischen Beziehung.

Du bist für deinen Partner nur ein Boxsack, an dem er sich austoben kann. Und er holt immer wieder deine Fehler aus der Vergangenheit hervor, nur um im Vergleich mit dir besser dazustehen. Auch führt er sie ständig an, wenn du ihm einmal widersprichst oder auf seine eigenen Schwächen hindeutest. So kann es nie zu einem normalen Gespräch in einer toxischen Beziehung kommen.

4. Es gibt keine Offenheit und Ehrlichkeit in der toxischen Beziehung

Es ist wundervoll, wenn du jemanden hast, mit dem du über alles reden kannst und dem du alle deine Probleme oder das, was du erlebt hast, erzählen kannst. Noch schöner ist es, wenn diese Person dein Beziehungspartner ist. Offenheit oder Ehrlichkeit sind in einer toxischen Beziehung jedoch Fremdworte.

Du kannst einem toxischen Partner nichts sagen, weil er – wie wir bereits gesehen haben – gleich eifersüchtig wird oder es möglicherweise gegen dich verwenden wird. Du kannst ihm auch deshalb nichts sagen, weil du dann Angst haben musst, dass er es nutzen kann, um dich zu kontrollieren. Darum schweigst du lieber – aber dies ist fast genauso schlimm, als hättest du es ihm gesagt.

Jeder normale Mensch hat das Bedürfnis, mit seinem Partner offen und ehrlich umzugehen. Das wäre auch möglich, wenn der Partner nicht toxisch wäre. Also bleibt dir nichts anderes übrig, als zu schweigen oder nur oberflächliche Gespräche mit ihm führen. Das klingt mehr nach einer Bekanntschaft als nach einer Beziehung. Leider ist eine toxische Beziehung nun mal eben so. Offenheit und Ehrlichkeit haben hier keinen Platz.

5. Lügen

Genauso wie wir manchmal Fehler machen, lügen wir auch hin und wieder. Manchmal lügen wir den Partner an, damit er sich keine Sorgen um etwas macht. Doch wenn der Partner dich ständig anlügt, dann ist das ein Problem. Auch wenn du die Lügen durchschaust und ihn darauf aufmerksam machst, fühlt er sich nicht schlecht und entschuldigt sich nicht.

Er gibt nicht mal eine Erklärung, warum er dich angelogen hat, sondern macht das Gleiche morgen wieder. Falls seine Lügen von dir unbemerkt bleiben und er sich dessen bewusst ist, dann kann er sogar noch weiter gehen und dich vielleicht sogar mit jemand anderem betrügen. Toxische Beziehungen sind fast alle von Lügen geprägt.

Der toxische Partner macht das, um dich zu kontrollieren oder etwas zu bekommen. In einer toxischen Beziehung liegt auch eine gewisse Ironie verborgen: Du willst offen und ehrlich sein, kannst es aber nicht, und er kann offen und ehrlich sein, will es aber nicht.

6. Toxische Beziehung und Emotionale Manipulation

Auf welche Art und Weise manipulieren toxische Partner? Es ist ähnlich wie bei unserem Beispiel mit der Eifersucht. Du willst mit deinen Freundinnen ausgehen und er will das nicht. Dann sagt er dir Sachen wie „Du liebst mich nicht“ oder „Deine Freunde sind dir wichtiger als ich“. Bei solchen Aussagen fühlst du dich automatisch schlecht. Noch schlimmer würdest du dich fühlen, wenn du wirklich ausgehen würdest, auch würdest du den Ausgang gar nicht genießen können.

Deshalb bleibst du bei ihm. Und so hat er bekommen, was er wollte. Es gibt viele weitere Beispiele, wie er deine Emotionen manipulieren könnte, aber meistens läuft es darauf hinaus, negative Emotionen in dir zu erwecken. Und das ist toxisch. Toxische Partner arbeiten mit emotionaler Manipulation.

: 7 Warnsignale, die darauf hinweisen, dass eine Beziehung toxisch ist

7. Keine Unterstützung

Wenn auf den toxischen Partner auch nur eines der genannten Warnsignale zutrifft, dann ist es unmöglich, dass er dich in irgendetwas unterstützt, geschweige denn, wenn es mehrere sind. Du erfährst von ihm keine Unterstützung, weil er ständig eifersüchtig ist und dir nicht vertraut. Auch die Tatsache, dass er dir keine Privatsphäre gibt, zeigt, dass er dir nicht vertraut und dich nicht unterstützt.

Er verwendet deine Schwächen und Fehler gegen dich, anstatt dich in harten Zeiten zu unterstützen. Darum kannst du auch nicht offen mit ihm sein. Seine Lügen machen das Ganze noch schlimmer, weil man mit Lügen niemanden unterstützen kann. Und wenn er dich auch noch manipuliert, dann ist das der finale Beweis, dass er dich nicht unterstützt. Egal was du durchmachst oder wie sehr du seine Unterstützung brauchst, er gibt sie dir nicht. Das kann besonders schwierig sein, wenn man vor einer wichtigen Lebensentscheidung steht. Dann braucht man am meisten Unterstützung.

Das sind die Warnsignale, die darauf hinweisen, dass eine Beziehung toxisch ist. Solche Beziehungen funktionieren nicht normal. Es ist ein Wunder, dass sie überhaupt funktionieren. Eine toxische Beziehung wird niemanden glücklich machen und darum ist es besser, sie abzubrechen. Es gibt Gifte, die langsam, aber sicher töten. Das ist genau das, was toxische Beziehungen mit dir machen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.