Wenn ein Empath einen Narzissten liebt, endet es so

Wenn ein Empath einen Narzisst liebt, bleibt der Empath leer und drainiert von Liebe und Positivität.

Wenn ein Empath einen Narzisst liebt, gibt es nichts als Ärger. Siehst du, ein Empath ist eine Person, die davon lebt, wie viel sie oder er geben kann. Ein Empath ist selbstlos, setzt andere immer an die erste Stelle und macht den Schmerz anderer Menschen zu ihrem eigenen.

Empathen haben keine Angst, vollständig und frei zu geben, denn in ihrer Freundlichkeit und Großzügigkeit wird die wahre Liebe geboren.

In einer normalen Beziehung, einer gesunden und starken, wird die Liebe der Empathen erwidert. Manchmal in kleineren Dosen, kleineren Kapazitäten. Manchmal ist ihre Liebe einfach zu groß, um verglichen zu werden, und so lernen ihre Partner, sie auf andere Weise zu lieben. Aber manchmal gibt und gibt der Empath, bis er oder sie leer ist.

Das passiert, wenn ein Empath einen Narzisst liebt.

Wenn ein Empath einen Narzissten liebt

Wenn ein Empath einen Narzisst liebt, gibt der Empath nach, bis nichts mehr übrig ist. Und die Narzissten, die zu sehr auf sich konzentriert sind, sehen das Ausströmen der Liebe nicht.

Stattdessen sehen sie es als eine Gelegenheit, die sie nutzen können, und tadeln dann den Empathen dafür, das er diese Person so einfach zum Mittelpunkt ihrer Welt macht.

Wenn ein Empath einen Narzisst liebt, glaubt der Narzisst, dass der Empath schwach ist.

Anstatt die Tiefe der Liebe des Empathen zu verstehen, fragt sich der Narzisst, warum der Empath so zuverlässig und hilflos ist. Anstatt zu verstehen, dass die Liebe eines Empathen von einem Ort der Stärke und Sicherheit kommt, sieht der Narzisst sie als erbärmlich an.

Für sie kann diese Art von Liebe nur jemand empfinden, der unsicher ist, der unreif ist und von Emotionen und nicht von gesundem Menschenverstand geleitet wird.

Wenn ein Empath einen Narzissten liebt, endet es so

Narzissten wissen nicht, wie man außerhalb von sich selbst schaut, sie können die Liebe in verschiedenen Formen nicht sehen. Ihre Definition von Liebe ist, wie viel ihnen gegeben werden kann – nicht wie viel sie geben können.

Wenn ein Narzisst eine Beziehung formt, liegt der Fokus auf dem, was für ihn drin ist. Sie suchen nach einer Verbindung, die Vorteile bringt, und wenn es keinen klaren Vorteil gibt, sich auf diese Person zu verlassen, werden sie es einfach nicht tun.

Narzissten werden also von Menschen angezogen, von denen sie den größten Nutzen haben werden. Das bedeutet oft, dass sie empathische Menschen gezielt suchen und anlocken.

Wenn ein Narzisst versucht, jemanden anzulocken, wird er liebevoll und aufmerksam sein, aber seine Maske beginnt bald zu rutschen. Am Anfang sehen sie nur die guten Eigenschaften und glauben, dass die Beziehung sie gut aussehen lässt.

Das hält nicht lange an, denn Narzissten sind voller Verachtung, und sie sehen die meisten Menschen unter sich. Sobald sie beginnen, die Fehler ihres Partners zu bemerken, idealisieren sie ihn nicht mehr, und sie beginnen, ihm die Schuld dafür zu geben, dass er nicht perfekt ist.

Narzissten manipulieren empathische Menschen, indem sie sie mit zeitweiliger Hoffnung verbinden. Sie werden Komplimente und Freundlichkeit in ihr Verhalten integrieren und ihr Opfer glauben lassen, dass sie, wenn sie sich richtig verhalten, die liebevolle Person zurückbekommen, die sie einst kannten.

Dies ist einfach eine taktische Vorgehensweise der Narzissten, um ihren Partner wieder ins Spiel zu bringen. Bei Empathen ist es sehr effektiv, weil sie ihren Partner unterstützen und ihm helfen wollen zu wachsen. Doch werden sie letzendlich nur noch weiter ausgenutzt.

Die Bindung durch das Trauma

Das Hin und Her in der Beziehung zu einem Narzisstisten kann eine Traumabindung zwischen dem Empathen und dem Narzissten erzeugen, und dann fühlt es sich fast unmöglich an, die Beziehung zu verlassen, egal wie viel Schaden sie anrichtet.

Der Empath ist fähig und bereit, auf sich selbst und seine eigenen Fehler zu schauen, was der Narzisst ausnutzt, während eine die Traumabindung stattfindet. Es wird zu einem Zyklus für einen Empath, der an ein Trauma gebunden war, weil er anfängt, sich selbst anzusehen, und was er tun muss, um sich zu ändern, und was er anders machen muss, und was seine Charakterfehler sind. Es ist leider die perfekte Falle.

Die Barriere zwischen einem Empath und einem Narzisst

Es gibt eine Barriere zwischen diesen beiden Arten von Menschen. Der eine ist bereit und willens zu glauben. Der andere sucht nur nach Möglichkeiten, wie sich sein eigenes Leben verbessern kann.

Und so beginnt die Beziehung mit einem ungleichen Geben und Nehmen. Alles beginnt damit, dass der eine Mensch der Verfolger und der andere der Verfolgte ist.

Zuerst gibt es Freude. Der Empath gießt, der Narzisst saugt auf. Die Einfühlsamen tun, was sie lieben und geben, indem sie sich von ihrem Herzen leiten lassen. Und die Narzissten haben alle Augen auf sie gerichtet. Alles scheint wunderbar, einfach.

Bis alles zusammenbricht und brennt.

Bis die Narzissten etwas anderes finden, das ihnen ins Auge fällt, oder bis sie entscheiden, dass sie mehr wert sind. Und die armen Mitmenschen stehen mit weit geöffneten Armen und Herzen da und fragen sich, wie sie so leer dastehen können, wenn sie alles gegeben haben, was sie nur konnten.

Leider gibt es kein Happy End, wenn ein Empath einen Narzisst liebt.

Es gibt nur Herzen mit ungleichen Schlägen, Beziehungen mit drohendem Ende und Enttäuschung auf Schritt und Tritt.

Nach dem sicheren Ende der Beziehung, leiden sowohl der Empath als auch der Narzisst weiter. Der Narzisst wird mit jemand anderem für eine andere, ebenso giftige Beziehung zusammenkommen.

Für den Empathen ist das Ende dieser giftigen Beziehung nicht das Ende dieser Geschichte. Es wird ihn eine Ewigkeit kosten, die zerbrochenen Teile seiner Seele wieder zusammenzukleben und sogar noch länger, um den Glauben und das Vertrauen in die Menschen wiederherzustellen.

Der Empath muss sich selbst aufbauen und aus einem dunklen Ort des niedrigen Selbstwertgefühls und der Unwürdigkeit, der Schuld, der Scham und des Misstrauens herauskommen.

Wenn ein Empath einen Narzissten liebt, endet es so

Die Beziehung eines Empathen zu einem Narzissten ist letztlich eine Geschichte der Selbstliebe.

Es ist eine Erzählung von Reklamation, Glaube und Triumph. Während man als Empath für die Manipulation eines Narzissten anfällig ist, ist diese Achillesferse auch eine Superkraft.

Der Schlüssel ist, die fein geschliffene, im Universum gegebene Intuition zu ehren. Hört auf eure innere Stimme, sie wird euch immer zu der richtigen Entscheidung führen, oder euch zumindest in die richtige Richtung lenken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.