20 Fakten über die Liebe, die dein Herz zum Lächeln bringen

Die Liebe ist eines der stärksten Gefühle.

Wenn du je verliebt warst, bist du dir wahrscheinlich der Stärke und Macht der Liebe sehr durchaus bewusst. 

Lies auch:
Eine Liebe die für einander bestimmt ist, aber nicht zueinander finden kann
Wenn man jemanden liebt, den man nicht lieben darf
Liebe ich ihn noch? 14 Zeichen, dass du immer noch in deinen Ex verliebt bist

Obwohl alle Beziehungen ihre Nachteile haben, gewinnt die Liebe immer.

Verliebt zu sein kann sich extrem wertvoll anfühlen, da die Liebe die Kraft hat, Schmerz zu heilen und Stress zu vermindern. Zudem macht sie dich mitfühlender, großzügiger und gütiger. 

Wer schon einmal verliebt war, weiß, dass es zweifellos die mächtigste Emotion ist.

Es gibt 20 schöne Fakten über die Liebe, die du wahrscheinlich noch nicht kanntest.

1. Sich zu verlieben fühlt sich an wie auf Drogen zu sein

Wenn du dich verliebst, sind die Aufregung und das Glück, die du empfindest, gleich wie die Euphorie, die Drogenkonsumenten erleben. Sich zu verlieben und auf Drogen zu sein löst das gleiche euphorische Gefühl aus, da in beiden Fällen Glückshormone wie Dopamin, Oxytocin und Adrenalin ausgeschüttet werden.

2. Umarmungen können Stress mildern

Nachdem sie ihren Partner umarmt hatten, hatten Frauen niedrigere Blutdruckwerte und höhere Oxytocinwerte (das Hormon, das Stress verringert und deine Stimmung hebt).

Lies auch:
Liebe gestehen
Liebe oder Gewohnheit? 6 Unterschiede zwischen Liebe und Gewohnheit
20 Dinge über die Liebe, die die meisten Menschen zu spät im Leben lernen

3. Tiere gehen monogame Beziehungen ein

Wir sind nicht die einzige Spezies, die monogame Beziehungen praktiziert. Neben der menschlichen Spezies tun sich auch Seepferdchen, Kojoten, Biber, Schwäne, Gänse und andere für ein Leben lang zusammen.

4. Die Herzschläge von Liebespaaren synchronisieren sich

Wenn zwei Liebende einander in die Augen sehen, kann sich ihr Herzschlag aufgrund der starken emotionalen und physischen Verbindung synchronisieren.

5. Kuscheln hebt die Stimmung

Schmusen und Kuscheln mit deinem Partner hebt deine Stimmung, weil dabei Oxytocin ausgeschüttet wird. Um genau zu sein wird Oxytocin aufgrund dieses wohlbekannten Fakts auch als “Kuschelhormon” bezeichnet.

6. Sie lindert chronische Schmerzen

Liebe hat die Kraft, Schmerzen zu lindern und sogar zu heilen. Liebe und Schmerzmittel lösen im Gehirn die gleiche Reaktion aus. Es hat sich gezeigt, dass die Teile des Gehirns, die durch tiefe Liebe aktiviert werden, die gleichen sind, auf die auch Medikamente zur Schmerzlinderung abzielen.

7. Liebe wird gefunden, wenn du es am wenigsten erwartest

Viele von uns wissen: Wenn wir nach Liebe suchen, finden wir sie nie. Und mehr noch: Wenn wir beschließen, dass wir nicht mehr danach suchen, kommt sie und klopft an unsere Tür. Die meisten Menschen treffen die Liebe ihres Lebens, wenn sie es am wenigsten erwarten.

Lies auch:
7 geheime Gesetze der Liebe und Anziehung, die extrem mächtig sind
9 Dinge, die du im Hinterkopf behalten solltest, um die Liebe zu bekommen, die du verdienst

8. Männer verlieben sich schneller als Frauen

Im Gegensatz zu dem, was uns von der Gesellschaft, der Literatur und den Filmen eingetrichtert wurde, haben Forschungen herausgefunden, dass es Männer – nicht Frauen – sind, die sich schneller und tiefer verlieben.

Auch wenn sowohl Männer als auch Frauen glauben, dass sich Frauen zuerst verlieben und zuerst “Ich liebe dich” in einer Beziehung sagen, gaben Männer an, sich früher zu verlieben und es auch früher zu sagen, als Frauen es angaben.

9. Liebe beschleunigt den Heilungsprozess

Ein Ehepartner oder Langzeitpartner tut mehr, als nur emotionale Unterstützung zu bieten, wenn du verletzt, krank oder verwundet bist.

Menschen verheilen schneller, wenn sie eine stärkere Bindung mit ihrem Ehepartner teilen. Forscher fügten verheirateten Paaren Brandblasen zu und entdeckten, dass Menschen, die in einer gesünderen Beziehung waren, schneller verheilten.

10. Liebe macht dich empathischer

Wenn Menschen verliebt sind, werden sie mitfühlender, empathischer und fürsorglicher. Zusätzlich sind sie eher willens zu verstehen, wie sich andere fühlen, und bieten oft selbstlos ihre Hilfe, Liebe und Fürsorge an.

11. Menschen werden von Düften angezogen

Auch wenn wir glauben, dass wir uns zum äußeren Erscheinungsbild eines Menschen hingezogen fühlen, werden wir auch von seinem Duft angezogen. Für Männer als auch für Frauen wird Anziehung zu einem guten Teil dadurch bestimmt, wie jemand riecht und ob du dich von Natur aus zu diesem Duft hingezogen fühlst.

12. Liebe und Lust wirken sich auf unterschiedliche Bereiche des Gehirns aus

Studien haben untersucht, wie sexuelles Verlangen und Liebe das Gehirn beeinflussen, und herausgefunden, dass sich die beiden Gefühle auf unterschiedliche Gebiete auswirken.

Während Liebe die Bereiche aktiviert, die mit Empathie im Zusammenhang stehen, ist sexuelles Verlangen mit Motivation und Belohnung verbunden.

13. Die längste Ehe dauerte 86 Jahre

Laut den Guinness Weltrekorden brachen Herbert und Zelmyra Fisher den Rekord für die längste Ehe. Das inzwischen verstorbene Paar heiratete am 13. Mai 1924 in North Carolina, USA, und war 86 Jahre und 290 Tage lang glücklich verheiratet.

14. Liebe lässt dich länger leben

Partner, die zusammen leben, leben länger.

15. Liebe erhöht unsere Fähigkeit zu lieben umso mehr

Liebe bewegt uns, mitfühlender und achtsamer zu sein. Mitgefühl kann uns darüber hinaus “Innerhalb weniger Monate positiver und empathischer machen”.

Es kann die Aktivität in den Gehirnzentren steigern, die in Zusammenhang mit Empathie und positiven Emotionen stehen, die Aktivierung unserer Angstzentren verringern und unsere Gehirne vernetzter machen – eine Eigenschaft, die mit dem sicheren Bindungsmuster in Verbindung gebracht wird.

16. Liebe auf den ersten Blick ist real

Wir lesen darüber in Büchern und wir sehen sie ständig in Filmen, aber gibt es sie in Wirklichkeit? Die Wissenschaft sagt: ja! “Liebe auf den ersten Blick”; erleben viele Menschen; allerdings beruht es selten auf Gegenseitigkeit und es ist nicht unbedingt “Liebe”.

Weitergeführt bedeutet das: Während der Begriff Liebe verwendet wird, um Intimität, Leidenschaft und Verbindlichkeit zu beschreiben, ist Liebe auf den ersten Blick eher eine intensive Anziehung zu jemandem. Diese Anziehung ist normalerweise so stark, dass sie diesen Menschen anzieht und ihn offen für die Möglichkeiten einer Beziehung macht.

17. Fernbeziehungen können die Liebe stärken

Wahrscheinlich hörst du oft Leute sagen, dass Fernbeziehungen nicht funktionieren können und werden, doch die Forschung beweist das Gegenteil. Distanz kann eine Beziehung sogar stärken. In Fernbeziehungen kann “gleich viel oder sogar mehr Vertrauen und Zufriedenheit” im Vergleich zum geografisch nahen Gegenstück bestehen.

18. Verliebt zu sein ist der Grund Nr. 1, warum Menschen heiraten

Menschen glauben wirklich, dass Liebe der wichtigste Faktor bei der Heirat ist. Das hat sich drastisch im Vergleich zu früheren Jahrzehnten geändert, in denen finanzielle Stabilität eine viel größere Bedeutung hatte.

19. Liebe macht Herzprobleme unwahrscheinlicher

Forscher haben herausgefunden, dass Herzprobleme “bei Eheleuten weniger wahrscheinlich als bei Alleinstehenden, Geschiedenen und Verwitweten” waren. Das heißt, dass eine glückliche Ehe voller Liebe die Macht hat, positive Auswirkungen auf deine körperliche Gesundheit zu haben.

20. Die Schmetterlinge verschwinden unweigerlich – und das ist normal

Am Anfang jeder Beziehung haben die Partner Schmetterlinge im Bauch, wenn sie einander ansehen. Mit der Zeit verschwindet dieses Gefühl und die Leute fragen sich, was passiert ist.

Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Verschwindende Schmetterlinge bedeuten nicht, dass ihr einander nicht mehr liebt, da das flatternde Gefühl im Bauch eine physiologische Reaktion auf Lust und nicht auf Liebe ist.

Wahre Liebe verursacht nicht diese Art von “Nervosität oder Aufregung”.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.