Warnsignale, die anzeigen, dass du wieder in die Depression abrutschen könntest

Depression verstehen

Depressionen sind anders als allgemeine Traurigkeit oder Einsamkeit.

Wir alle sind zwar manchmal aufgrund bestimmter Ereignisse und Unglücke in unserem Leben traurig, wie beispielsweise eine Trennung oder der Verlust des Arbeitsplatzes oder eines Familienmitglieds, aber wenn jemand jeden Tag über mehr als zwei Wochen hinweg Gefühle der Traurigkeit oder Verzweiflung in einem Ausmaß erlebt, dass es seinen Alltag beeinträchtigt, könnte er oder sie unter klinischen Depressionen leiden.

Lies auch:
18 Anzeichen von Depressionen über die niemand spricht
14 Zeichen, dass jemand an einer verdeckten Depression leidet
Wenn deine Depression nach einiger Zeit wieder zurückkehrt

Manche Menschen erleben nur einmal in ihrem Leben eine schwere depressive Störung, während sie bei anderen chronisch werden kann, so dass sie immer wieder darunter leiden.

Depressive Episoden können mit jedem Rückfall schwerer werden und sich zu einer chronischen Dysthymie (eine anhaltende leichte Depression) entwickeln. In manchen Fällen kann diese sogar behandlungsresistent werden.

Es ist daher also grundlegend wichtig, dass du die Anzeichen eines bevorstehenden Rückfalls erkennen lernst, damit du proaktive Schritte einleiten kannst, das Problem anzugehen, bevor es sich auswächst.

Hier sind die wichtigsten Warnsignale für einen möglichen Rückfall:

1). Du bist gestresst und gereizt

Wenn du normalerweise ruhig und ausgeglichen bist, ist deine Fähigkeit, mit stressigen Situationen umzugehen, hoch, aber wenn du dich depressiv fühlst, wirst du sehr anfällig für Stress und Reizbarkeit.

Wenn du merkst, dass du von kleinen Zwischenfällen aus der Ruhe gebracht wirst und Freunde oder Familie schon bei den geringsten Kleinigkeiten anschnauzt, könntest du in einer depressiven Phase sein.

Lies auch:
Nur damit du es weißt
7 Mythen über Depression, die wir ausmerzen müssen
14 Dinge über meine hochfunktionale Depression, von denen ich wünschte, dass du sie verstehen würdest

2). Du isolierst dich

Ein bisschen Einsamkeit und Zeit für sich tut jedem gut, aber wenn du langsam zum Einsiedler wirst und dich für immer längere Zeiträume isolierst, kann das ein Zeichen für einen Rückfall sein.

Wenn du depressiv bist, hast du keine Energie für den Umgang mit Menschen oder Gespräche und willst nicht, dass andere deine Depression bemerken – also versteckst du dich vor der Welt.

3). Du bist ständig müde

Bei einer Depression können sich selbst alltägliche Dinge wie aus dem Bett aufzustehen, zu duschen oder zu essen wie eine große Anstrengung anfühlen.

Wenn du dich die ganze Zeit zu müde oder zu schwach fühlst, um auch nur deine alltäglichen Aufgaben effizient zu erledigen, könntest du wieder auf dem Weg in eine Depression sein.

4). Interesseverlust an Hobbys und Aktivitäten, die dir normalerweise Freude gemacht haben

Auch wenn es normal ist, dass unsere Interessen sich ändern, kann es ein großes Warnsignal für eine depressive Phase sein, wenn du das Interesse an allem verlierst, was dir früher Spaß gemacht hat und du an nichts mehr Freude empfindest. 

Lies auch:
14 Wege, an Weihnachten mit Angst und Depressionen umzugehen
Das Schlimmste an Depressionen ist, sich nutzlos, erschöpft und komplett allein zu fühlen
Wie du aufhörst, dich ängstlich, depressiv oder emotional überfordert zu fühlen

5). Du schläfst viel

Wenn du depressiv bist, willst du dich der Welt nicht stellen. Du verbringst den Großteil deiner Zeit mit Schlafen oder liegst einfach stundenlang wach im Bett. Es fällt dir schwer, morgens aufzustehen und deine ganzen Abläufe und täglichen Aufgaben werden über den Haufen geworfen.

Du fühlst dich betäubt und verwirrt und bekommst deine Prioritäten nicht auf die Reihe oder kannst keine Energie aufbringen, um an deinen Prioritäten zu arbeiten.

6). Körperliche Schmerzen und Beschwerden 

Geist und Körper sind miteinander verbunden. Wenn du deinen Emotionen oder Gefühlen nicht genug Beachtung schenkst und etwas nicht stimmt, werden sie sich deine Aufmerksamkeit holen, indem sie sich in Form von verschiedenen Schmerzen und Beschwerden in deinem Körper manifestieren.

Wenn du ständig Kopfschmerzen, Magenschmerzen oder andere Schmerzen hast, die nicht durch eine Krankheit verursacht werden, könnte das ein Zeichen sein, dass du zurück in eine Depression fällst.

7). Du hörst auf, dich selbst zu pflegen

Wenn du depressiv bist, fühlst du dich so ausgelaugt, dass du nicht einmal die Energie für einfache Aufgaben der Körperpflege aufbringen kannst. Selbst Dinge wie Zähneputzen oder Duschen können sich wie eine große Mühe anfühlen.

Vielleicht bist du ein sehr organisierter Mensch, aber wenn die Depression zuschlägt, kommst du scheinbar selbst mit einfachen Aufgaben wie dem Geschirrspülen nicht hinterher.

Wenn du aufgehört hast, dich um deine Gesundheit und Körperhygiene zu kümmern, ist das ein großes Warnzeichen, dass du in eine Depression abrutschen könntest.

8). Plötzliche Gewichtsschwankungen

Plötzliche Veränderungen deines Appetits oder Gewichts können ein Zeichen für eine Depression sein. Menschen mit Depressionen neigen zu Extremen; sie essen entweder zu wenig oder haben viele Essanfälle.

Wenn du plötzliche Schwankungen bei deinem Gewicht und deiner Ernährung bemerkst, die nicht durch eine andere Krankheit verursacht werden, könntest du auf eine depressive Phase zusteuern.

9). Verlust der Konzentration und Produktivität bei der Arbeit

Wenn du depressiv bist, kannst du dich nicht auf deine Arbeit oder andere Aufgaben konzentrieren. Du verpasst vielleicht viele Abgabetermine und verplemperst deine Zeit mit sinnlosen Sachen, wie beispielsweise endlos auf Social Media abzuhängen, nur um abzuschalten.

Der Verlust von Konzentration und Produktivität bei der Arbeit ist ein großes Warnsignal für einen Rückfall.

10). Du wirst überkritisch allem gegenüber

Wenn du zu negativ und überkritisch gegenüber allem wirst, so sehr, dass du anfängst kleinlich zu werden, könntest du unter Depressionen und Stress in die Knie gehen.

Wenn du dich in einer Depression befindest, siehst du das Leben durch eine sehr düstere Linse und nichts scheint motivierend auf dich zu wirken und am Ende hast du an allem und jedem etwas auszusetzen.

11). Du prokrastinierst ohne Ende

Wenn du depressiv bist, hast du keine Energie für deine Aufgaben, auch wenn du dir bewusst bist, dass sie wichtig sind.

Du gerätst in einen Teufelskreis aus Prokrastination und Schuldgefühlen und scheinst dich nicht befreien zu können.

Wenn du dich mit diesen Warnsignalen konfrontiert siehst, werde bitte proaktiv und suche dir Hilfe, die Depression zu bekämpfen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.