Was es bedeutet, wenn man aufwacht und sich grundlos deprimiert fühlt

War es für dich auch so ein Morgen?

Bist du aufgewacht und hast dich wieder einmal ohne Grund deprimiert gefühlt? Wird dies zu einem Muster und fragst du dich, warum?

Lies auch:
18 Anzeichen von Depressionen über die niemand spricht
14 Zeichen, dass jemand an einer verdeckten Depression leidet
Wenn deine Depression nach einiger Zeit wieder zurückkehrt

Läuft dein Leben eigentlich ganz gut? Bist du glücklich mit deinen Beziehungen, deinem Job, deiner Gesundheit? Und trotzdem fühlst du dich aus irgendeinem Grund immer noch deprimiert?

Wenn die Antwort “Ja” lautet, gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst, um herauszufinden, was wirklich los ist.

Es ist wichtig, die Depression zu überwinden, und dazu ist es wichtig, die Ursache zu kennen.

#Nr. 1 – Achte auf den Blick aus deinem Fenster.

Zu welcher Jahreszeit liest du gerade diesen Artikel? Sommer? Winter? Herbst? Frühling. Ob du es glaubst oder nicht, die Jahreszeit kann deine Stimmung stark beeinflussen, vielleicht sogar dazu beitragen, dass du aufwachst und dich grundlos deprimiert fühlst.

Die saisonal abhängige Depression ist eine depressive Störung, die durch den Wechsel der Jahreszeiten verursacht wird. Manche Menschen werden depressiv, weil es weniger Tageslicht gibt. Andere wegen der Temperaturschwankungen. Jeder, der von der saisonal abhängigen Depression betroffen ist, ist traurig, ohne dass etwas nicht stimmt.

Lies auch:
Nur damit du es weißt
7 Mythen über Depression, die wir ausmerzen müssen
14 Dinge über meine hochfunktionale Depression, von denen ich wünschte, dass du sie verstehen würdest

Der Herbst ist für mich eine schwierige Zeit, weil meine Kinder wieder zur Schule gehen müssen und die Tage kürzer werden. Wenn ich nicht aufpasse, bin ich oft zutiefst deprimiert, auch wenn sonst alles gut läuft.

Wie geht man eigentlich mit der saisonal abhängigen Depression um? Am effektivsten ist eine Vollspektrumlampe. Die Lampe hilft deinem Körper, den Wechsel der Jahreszeiten zu tolerieren, indem sie ihn dem Vollspektrumlicht aussetzt.

Du solltest dich auch fragen, ob dir in einem anderen Jahr um diese Zeit etwas Schmerzhaftes passiert ist. Ich weiß, dass ich jedes Jahr Anfang Juni sehr deprimiert bin, weil es der Todestag meiner Großmutter ist. Manchmal schleicht es sich an mich heran und ich weiß es nicht einmal.

Die Vorwegnahme von Jahrestagen, die mit Emotionen behaftet sein könnten, ist eine gute Möglichkeit, die saisonal abhängige Depression in Schach zu halten, denn man kann Maßnahmen ergreifen, um mit dem umzugehen, was einen traurig machen könnte.

Lies auch:
14 Wege, an Weihnachten mit Angst und Depressionen umzugehen
Das Schlimmste an Depressionen ist, sich nutzlos, erschöpft und komplett allein zu fühlen
Warnsignale, die anzeigen, dass du wieder in die Depression abrutschen könntest

Ich stelle sicher, dass ich vor ihrem Todestag etwas tue, das mich an meine Mutter erinnert, und das hat mir wirklich geholfen, den Schmerz über den Verlust zu bewältigen, so dass er mich nicht niederdrückt.

#Nr. 2 – Lasse deine Schilddrüsen- und Vitamin-D-Werte überprüfen.

Zwei Hauptursachen für Depressionen können ein zu niedriger Schilddrüsenhormonspiegel und zu wenig Vitamin D sein.

Wenn der Schilddrüsenhormonspiegel gestört ist, kann dies zu einer Reihe von Symptomen führen. Eines davon ist die Depression. Viele Menschen mit depressiven Verstimmungen, haben am Ende oft eine Schilddrüsenerkrankung.

Vitamin-D-Mangel ist ebenfalls eine der Hauptursachen für Depressionen. Da die Verwendung von Sonnenschutzmitteln weit verbreitet ist und die Sonneneinstrahlung zu bestimmten Zeiten des Jahres sehr gering ist, bekommen viele Menschen nicht genug Sonne ab. Die Sonne ist die einzige Möglichkeit für den Menschen, sich mit Vitamin D zu versorgen (abgesehen von angereicherter Milch und Orangensaft), so dass Sonnenmangel einen Vitamin-D-Mangel bedeutet und Vitamin-D-Mangel zu Depressionen führt.

Lies auch:
Wie du aufhörst, dich ängstlich, depressiv oder emotional überfordert zu fühlen
10 Geständnisse von jemandem mit Depressionen
Die 10 grundlegenden Sachen, die man bei Depressionen tun oder nicht tun sollte

Glücklicherweise ist der Test in beiden Fällen einfach – ein einfacher Bluttest – und die Behandlung besteht in der Einnahme einer Pille.

Wenn du dich also plötzlich ohne Grund deprimiert fühlst, rufe deinen Hausarzt an und lasse sofort dein Blut untersuchen.

#Nr. 3 – Achte darauf, dass du dich gut um dich selbst kümmerst.

Isst du gut? Machst du Sport? Verbringst du Zeit mit Freunden? Kümmerst du dich um deine Hygiene?

Wenn nicht, könnte dies die Ursache für deine Depression sein.

Die Pflege unseres Geistes und unseres Körpers ist der Schlüssel zur geistigen und körperlichen Gesundheit. Wenn du dich nicht um dich selbst kümmerst, sondern dich nur von Wein und Eiscreme ernährst, wird dein Körper irgendwann reagieren.

Ein Körper, der nicht gut ernährt ist oder sich nicht bewegt, fängt an, sich gegen sich selbst zu wenden, was alle möglichen Probleme verursacht. Eines dieser Probleme ist die Depression.

Lies auch:
5 Zeichen, dass deine Depression ernst wird und es Zeit ist, dir Hilfe zu holen
Ein Brief an diejenigen, die von meiner Depression betroffen sind
Manische Depression

Wenn du also feststellst, dass du dich plötzlich ohne Grund deprimiert fühlst, solltest du überprüfen, wie du dich um dich selbst sorgst, Wenn du das nicht gut machst, versuche, etwas zu ändern. Du wirst feststellen, dass sich deine Depression bessert, wenn du das tust.

#Nr. 4 – Informiere dich über die verschiedenen Arten von Depressionen.

Diagnostisch gesehen gibt es zwei grundlegende Arten von Depressionen: situationsbedingte Depressionen und chemische Depressionen. Sie haben ähnliche Symptome, aber unterschiedliche Ursachen.

Situative Depressionen werden durch ein Ereignis in deinem Leben verursacht. Wenn etwas Großes passiert, das dich traurig macht, z. B. der Tod eines Elternteils, eine Scheidung oder der Verlust des Arbeitsplatzes, kannst du situativ depressiv werden. Diese Art der Depression hat in der Regel einen Anfang, der durch ein bestimmtes Ereignis verursacht wird, und ein Ende und wird oft anders behandelt als eine chemische Depression.

Eine chemische Depression ist das Ergebnis einer gestörten Gehirnchemie, die zu einer Depression führt. Chemische Depressionen werden meist angeboren, können aber auch durch ein traumatisches Lebensereignis ausgelöst werden.

Lies auch:
10 qualvolle Wahrheiten, über die depressive Menschen niemals reden
Bipolare Depression
10 Angewohnheiten, die niedriges Selbstbewusstsein und Depressionen verursachen

Eine chemische Depression kann auch dann auftreten, wenn dein Leben gut läuft.

Ein guter Weg, um herauszufinden, ob du chemisch depressiv bist oder nicht, ist, sich einige Fragen zu stellen. Sie lauten:

  • Lebst du mit Gefühlen von Traurigkeit, Weinerlichkeit, Leere oder Hoffnungslosigkeit?
  • Bist du reizbarer als sonst?
  • Hast du das Interesse an Dingen verloren, die dich früher glücklich gemacht haben?
  • Schläfst du nicht mehr so gut wie früher?
  • Hat sich dein Schlafverhalten verändert? Verbringst du mehr Zeit im Bett?
  • Hat sich dein Essverhalten verändert? Hast du Gewicht verloren oder zugenommen?
  • Bist du ängstlicher als früher?
  • Kämpfst du mit Gefühlen der Wertlosigkeit?
  • Fällt es dir schwer, dich zu konzentrieren?
  • Hast du neue körperliche Probleme, wie Kopf- oder Rückenschmerzen?

Wenn du eine oder alle diese Fragen mit Ja beantwortet hast, hast du möglicherweise mit einer chemischen Depression zu kämpfen.

Lies auch:
Wende dich denen zu, die an Depressionen leiden
Depressionen in Beziehungen
Ich möchte, dass du dich erinnerst, wer du bist, wenn du nicht depressiv bist

#Nr. 5 – Hole dir Hilfe.

Unabhängig davon, mit welcher Art von Depression du zu kämpfen hast, ob es sich um eine situative oder eine chemische Depression handelt, ist es wichtig, dass du dir Hilfe suchst.

Sprich sofort mit deinem Hausarzt über deine Depression. Erzähle ihm ehrlich von deinen Symptomen, damit er dich behandeln kann.

Vielen Menschen ist eine Depression peinlich. Sie denken, dass sie sich damit abfinden und einfach damit umgehen sollten, wie alle anderen auch.

Ich möchte dir sagen, dass ein erheblicher Teil der Menschen an Depressionen leidet, und viele von ihnen kommen nicht einfach damit zurecht. Sie behandeln sich entweder selbst mit Essen oder Alkohol oder sie lassen sich von einem Fachmann behandeln.

Rate mal, was für dich besser ist.

Wenn du morgen wieder grundlos deprimiert aufwachst, sprich mit deinem Hausarzt. Sich träge, unmotiviert, traurig und wütend zu fühlen, kann lähmend sein, und du willst nicht, dass es dein Leben beherrscht.

Lies auch:
Die 6 Arten von Depressionen — und wie du die Unterschiede erkennst
Wenn Depressionen wie Faulheit aussehen
Zu viel Sitzen macht uns depressiver

Was auch immer du tust, ignoriere die Depression nicht und hoffe, dass sie verschwindet. Überlege, wo du heute stehst, lasse deinen Hormon- und Vitamin-D-Spiegel überprüfen, kümmere dich um deine geistige und körperliche Verfassung und lasse dich untersuchen, ob du möglicherweise chemisch depressiv bist.

Das Wichtigste ist, dass du es nicht alleine schaffen musst. Hole dir professionelle Hilfe. Depressionen verschlimmern sich, je länger sie unbehandelt bleiben, daher ist es wichtig, sie im Keim zu ersticken.

Ähnliche Beiträge

Wie man Depressionen bei geliebten Menschen erkennt
6 Wege, besser mit chronischen Depressionen zu leben